+
Der neue Caddy kommt im Herbst auf den Markt.

Der neue Caddy mit dem VW Gesicht 

VW bringt im Herbst die vierte Caddy Generation auf den Markt. Das neue Design wurde der übrigen VW Familie angepasst. Doch ist der neue Caddy auch mit sparsameren Motoren zu haben.

Der kompakte Van mit dem praktischen Schiebetürkonzept im Fond wurde in allen Bereichen perfektioniert. Den neuen Caddy gibt es mit sechs neue TDI- und TSI-Motoren mit bis zu 21 Prozent weniger Kraftstoffverbrauch. Der BlueMotion ist das sparsamste Modell der Baureihe: Der neue Caddy 1.6 TDI mit BlueMotion Technology (75 kW / 102 PS). Durchschnittsverbrauch: 4,9 Liter Diesel auf 100 Kilometern (Kasten).

Seitens der Benziner kommen zwei neue TSI zum Einsatz. Beide Hightechmotoren kennzeichnet technisch unter anderem ein Turbolader und die Direkteinspritzung. Aus 1,2 Litern Hubraum entwickeln die extrem sparsamen Vierzylinder 63 kW / 86 PS und 77 kW / 105 PS. Wie effizient die Motoren sind, zeigt exemplarisch die 105-PS-Version mit einem Durchschnittsverbrauch von lediglich 6,6 Litern auf 100 Kilometer.

VW: Bilder vom neuen Caddy

VW: Der neue Caddy

Die das Frontdesign ist an die neue VW-DNA angepasst. Ein aufgewerteter Innenraum mit nun herausnehmbarer zweiter Sitzreihe sowie nochmals gesenkte Unterhaltskosten machen den neuen Caddy auch attraktive für Familie.

Als erster Stadtlieferwagen und Kompaktvan dieser Klasse ist der neue Caddy in allen Versionen serienmäßig mit ESP ausgestattet. Die Preise des neuen Caddy liegen – je nach Modell – ausstattungsbereinigt leicht unter dem Niveau des Vorgängermodells und beginnen bei 13 595 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wie bei "Blade Runner": Ist dieses Flugauto unsere Zukunft?
Mit einem fliegenden Auto zum Supermarkt schweben - wird diese Vorstellung bald Realität? Eine britische Firma will bis 2020 erste Modelle anbieten.
Wie bei "Blade Runner": Ist dieses Flugauto unsere Zukunft?
Motorrad überwintert draußen: Batterie ausbauen
Viele Motorräder stehen über den Winter ungenutzt draußen. Die Batterie allerdings mag es wärmer und braucht etwas Pflege.
Motorrad überwintert draußen: Batterie ausbauen
Studie ergibt: Jeder vierte Deutsche ist von Autoabgasen genervt
Wie eine aktuelle Studie ergibt, sind die Deutschen mehr und mehr von Autoabgasen genervt. Stattdessen schauen sie sich nach Alternativen um.
Studie ergibt: Jeder vierte Deutsche ist von Autoabgasen genervt
Mit Pflegestift frieren Auto-Türdichtungen nicht fest
Auf gepflegte Lippen sollte man auch beim Auto achten. Bleiben die nicht geschmeidig, frieren sie bei Kälte fest. Wer dann die Türen aufreißt, kann den Gummi beschädigen.
Mit Pflegestift frieren Auto-Türdichtungen nicht fest

Kommentare