+
Der VW Golf fürs Grobe: Mit dem Alltrack sollen Fahrer dank Allradantrieb, Offroad-Fahrprofil und erweiterter Bodenfreiheit auch abseits befestigter Straßen weiterkommen. Foto: Volkswagen

VW Golf Alltrack: Neuer Geländekombi kostet ab 29 975 Euro

Wolfsburg (dpa/tmn) - Volkswagen bietet mit dem neuen Alltrack einen Golf fürs Grobe. Der Wagen soll für knapp 30 000 Euro zu haben sein. Zur Wahl stehen zunächst drei Dieselmotoren.

VW verlangt für das Allradmodell Golf Alltrack mindestens 29 975 Euro. Der Kompakte mit erweiterter Bodenfreiheit, robusten Schwellern und Unterfahrschutz basiert auf dem Kombimodell Golf Variant, teilt der Wolfsburger Hersteller mit. Sein Vorgänger CrossGolf war vom damaligen Hochdachkombi Golf Plus abgeleitet.

Zur Serienausstattung zählen neben dem Allradantrieb und einem Offroad-Fahrprofil unter anderem 17-Zoll-Leichtmetallräder, Klimaautomatik, Infotainmentsystem und Parkpilot. Während der Vorverkaufsphase können Kunden zwischen drei Dieselmotoren mit 81 kW/110 PS, 110 kW/150 PS und 135 kW/184 PS wählen. Im nächsten Jahr reicht VW noch einen 132 kW/180 PS starken Turbobenziner nach.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto in Garten vergraben - Polizei deckt Verbrechen auf
Menschen finden in ihren Gärten manchmal die spannendsten Dinge: uralte Fossilien, historische Münzen - oder Autos! Die unglaubliche Geschichte lesen Sie hier.
Auto in Garten vergraben - Polizei deckt Verbrechen auf
ADAC meldet Staurekord für 2017
Immer mehr und immer länger - so viele Staus wie im letzten Jahr gab es nie zuvor. Außerdem waren sie länger als in den vorhergehenden Jahren.
ADAC meldet Staurekord für 2017
Renault Twingo II erhält durchwachsene TÜV-Bilanz
Wer einen Renault Twingo fährt, muss nach längerer Gebrauchsdauer mit Problemen rechnen. Das zeigt der "TÜV Report 2018". Meist offenbaren sich die Mängel jedoch nur auf …
Renault Twingo II erhält durchwachsene TÜV-Bilanz
Dieselfahrer tanken im Winter besser immer voll
In der kalten Jahreszeit sollten vor allem Fahrer älterer Dieselautos ein paar Regeln beachten, damit sich der Kraftstofffilter nicht zusetzt.
Dieselfahrer tanken im Winter besser immer voll

Kommentare