VW Golf GTE Sport mit 400 PS fährt Spitze Tempo 280, aber auch bis zu 50 Kilometer im Elektromodus.
1 von 13
Der VW Golf GTE Sport mit 400 PS fährt Spitze Tempo 280, aber auch bis zu 50 Kilometer im Elektromodus.
VW Golf GTE Sport mit 400 PS fährt Spitze Tempo 280, aber auch bis zu 50 Kilometer im Elektromodus.
2 von 13
Der VW Golf GTE Sport mit 400 PS fährt Spitze Tempo 280, aber auch bis zu 50 Kilometer im Elektromodus.
VW Golf GTE Sport mit 400 PS fährt Spitze Tempo 280, aber auch bis zu 50 Kilometer im Elektromodus.
3 von 13
Der VW Golf GTE Sport mit 400 PS fährt Spitze Tempo 280, aber auch bis zu 50 Kilometer im Elektromodus.
VW Golf GTE Sport mit 400 PS fährt Spitze Tempo 280, aber auch bis zu 50 Kilometer im Elektromodus.
4 von 13
Der VW Golf GTE Sport mit 400 PS fährt Spitze Tempo 280, aber auch bis zu 50 Kilometer im Elektromodus.
VW Golf GTE Sport mit 400 PS fährt Spitze Tempo 280, aber auch bis zu 50 Kilometer im Elektromodus.
5 von 13
Der VW Golf GTE Sport mit 400 PS fährt Spitze Tempo 280, aber auch bis zu 50 Kilometer im Elektromodus.
VW Golf GTE Sport mit 400 PS fährt Spitze Tempo 280, aber auch bis zu 50 Kilometer im Elektromodus.
6 von 13
Der VW Golf GTE Sport mit 400 PS fährt Spitze Tempo 280, aber auch bis zu 50 Kilometer im Elektromodus.
VW Golf GTE Sport mit 400 PS fährt Spitze Tempo 280, aber auch bis zu 50 Kilometer im Elektromodus.
7 von 13
Der VW Golf GTE Sport mit 400 PS fährt Spitze Tempo 280, aber auch bis zu 50 Kilometer im Elektromodus.
VW Golf GTE Sport mit 400 PS fährt Spitze Tempo 280, aber auch bis zu 50 Kilometer im Elektromodus.
8 von 13
Der VW Golf GTE Sport mit 400 PS fährt Spitze Tempo 280, aber auch bis zu 50 Kilometer im Elektromodus.

Wörthersee 2015

Carbon-Golf mit 400 PS: VW Golf GTE Sport

Flügeltüren, flacher und mit viel Karbon: der VW Golf GTE Sport symbolisiert für die Wolfsburger einen Aufbruch in eine neue Zeit. 

Der VW Golf GTE Sport ist für die Rennstrecke, aber auch für die normale Straße gedacht. Die leichte Carbon-Karosserie liegt dank ausgetüftelter Aerodynamik und Allradantrieb perfekt auf der Straße. Querspangen prägen die Front des zweisitzigen Rennwagens. Dazu leuchten die c-förmigen LED-Tagfahrlichter, die bei allen Volkswagen Elektro- und Plug-in-Hybridmodellen typisch sind.

Der Antrieb im VW Golf GTE Sport

Für die Power im Öko-Flitzer sorgt ein 1,6-Liter-Turbo-Benziner mit 299 PS (220 kW) und mit einem maximalen Drehmoment von 400 Nm plus zwei Elektromotoren. Der vordere E-Motor ist in das Gehäuse des 6-Gang-DSG (DQ400E) integriert. Beide E-Motoren entwickeln eine Leistung von 85 kW - 115 PS.

Der allradgetriebene 400 PS Golf GTE Sport beschleunigt in 4,3 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei Tempo 280. Per Knopfdruck kann die Studie bis zu 50 Kilometern rein elektrisch fahren.

Dazu soll der Plug-in-Hybrid Sportwagen sehr sparsam sein. Der VW Golf GTE Sport kommt, laut Volkswagen, mit 2,0 Liter auf 100 Kilometer aus (C02-Emissionen: 48 g/km).

Das Interieur ist aus Carbon und Microfaser. Fahrer und Beifahrer können beim VW Golf GTE Sport bequem über Flügeltüren einsteigen und nehmen dann in getrennten Sitzschalen mit Fünfpunktgurten Platz.

Das digitale Cockpit ist  in drei Ebenen angelegt und für den Renneinsatz entworfen.

ml

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Die irrsten Autofahrer der Welt
Sie denken, Sie hätten im Straßenverkehr schon alles erlebt? Dann kennen sie die folgenden Extrem-Autofahrer noch nicht. Womit die Pkw-Lenker die Aufmerksamkeit auf sich …
Die irrsten Autofahrer der Welt
Saab: Statement für Individualisten
Obwohl die Automarke nicht mehr existiert, Saab gilt Fans als Statement für Individualisten. Klicken Sie sich durch die Modelle des schwedischen Herstellers.
Saab: Statement für Individualisten
Kaum zu glauben: Diese skurrilen Fahrzeuge gibt es wirklich
Manche Fahrzeuge wirken so abgedreht und surreal, dass man meinen könnte, es gäbe sie nur im Film. Doch nicht bei diesen skurrilen Gefährten.
Kaum zu glauben: Diese skurrilen Fahrzeuge gibt es wirklich
Ssangyong Rexton im Test: Komfortabler Koloss aus Korea
Ssangwiebitte? Bislang hat man Ssangyong nur für das krude Design von Modellen wie dem Actyon oder Rodius gekannt. Mit dem neuen Rexton wollen es die Koreaner endlich …
Ssangyong Rexton im Test: Komfortabler Koloss aus Korea

Kommentare