SPD will mit Union über Regierungsbildung sondieren

SPD will mit Union über Regierungsbildung sondieren
+
In Deutschland der Klassiker unter den Oldtimern: der VW-Käfer.

Noch 44.540 VW-Käfer in Deutschland unterwegs

Wolfsburg - Der häufigste Oldtimer auf deutschen Straßen ist der VW-Käfer. Der Kleinwagen liegt mit 44.540 Stück auf Platz eins der Zulassungsstatistik aller vor 1979 gebauten Fahrzeuge.

Das erklärte Volkswagen unter Bezug auf eine Zählung des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Auf Platz zwei der VDA-Statistik folgt laut VW der ab 1968 gebaute Mercedes Strich 8 mit 10.140 noch zugelassenen Exemplaren, danach kommt der Opel Kadett mit 9.334 Stück und dann der Trabant mit 7.246 Einheiten.

Vom Käfer wurden in Deutschland 15,8 Millionen Stück hergestellt. Weltweit waren es sogar 21,5 Millionen. Eingestellt wurde die Produktion im Juli 2003, das letzte Exemplar stammte aus mexikanischer Fertigung.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
VW-Kunden, die ihr Diesel-Fahrzeug umzurüsten müssen, sollten der Aufforderung innerhalb der gesetzten Frist nachkommen. Ansonsten droht die Stilllegung des Fahrzeugs. …
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen
Fahren unter Alkoholeinfluss ist ein absolutes No-Go. Mit Drogen im Blut in eine Verkehrskontrolle geraten, bedeutet ebenfalls Ärger mit der Polizei. Da helfen auch …
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen
Volocopter - in die Luft gehen gegen den Verkehrskollaps
Überfüllte Straßen, dicke Luft und weniger Lebensqualität: Wenn Städte an Autos ersticken, könnte ein Ausweichen nach oben lohnen. Neu ist die Idee vom fliegenden Auto …
Volocopter - in die Luft gehen gegen den Verkehrskollaps
Dieselkrise und Kartellverdacht - was kommt danach?
Können die Autobauer nach einem turbulenten 2017 im kommenden Jahr nach vorn schauen? Sicher ist: Der Diesel treibt die Branche mit drohenden Fahrverboten und …
Dieselkrise und Kartellverdacht - was kommt danach?

Kommentare