+
VW T1 Race Taxi mit 530 PS.

GTI-Treffen am Wörthersee

Bulli mit 530 PS: VW T1 Race Taxi fährt Tempo 230

Es war einmal ein alter verrosteter VW Bus T1, Baujahr 1962...mit diesen Worten könnte ein Märchen beginnen, doch dies ist die wahre Geschichte vom VW T1 Race Taxi mit 530 PS.  

Wenn die Autofans zum GTI-Treffen am Wörthersee vom 13. bis 16. Mai ins österreichische Reifnitz pilgern, dann sind die Erwartungen hoch. Ein besonderes Renn-Schmankerl kommt dieses Jahr aus der Schweiz: das VW T1 Race Taxi mit 530 PS (390 kW) - der Bus für die Rennstrecke.

Sechs Jahre Arbeit hat der Schweizer Fred Bernhard in den verrosteten Bulli - einen VW Bus T1 mit dem Baujahr 1962 -  gesteckt: Mit einem luftgekühlten Leichtmetall-Sechszylinder nebst Lenkung und Bremsanlage von einem Porsche 993 Bi-Turbo werden per Sechsgang-Schaltgetriebe eines 996 GT3 auf die dreiteilige BBS Rennsportfelgen mit Reifen der Dimension 285/30/18 die entstehenden Kräfte (757 Newtonmeter max. Drehmoment) übertragen.

Mit Einsatz von Carbon hat der Karosseriebauer den Wagen auf Diät gesetzt: Der VW Bulli wiegt jetzt 1.500 Kilo und kommt damit auf ein Leistungsgewicht von 3,8 Kilogramm pro kW. Diese Werten machen den Bus zweifelslos zum echten Renn-Bulli.  

Neben dem VW T1 Race Taxi feiert übrigens das rot-weiße Sondermodell „Generation SIX“ - der sechsten VW Bus Generation (T6) -  Publikums-Premiere am Volkswagen-Stand.

Das ist der neue VW Bulli

Das ist der neue VW Bulli

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast.
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis

Kommentare