+
Autofelgen auf einer Tuning-Messe: Je nach Einpresstiefe kann man die Spurbreite eines Autos verbreitern. Foto: Patrick Seeger

Was ist die Einpresstiefe bei Autofelgen?

Essen (dpa/tmn) - Auf der Suche nach neuen Felgen fürs Auto stolpert man früher oder später über den Begriff Einpresstiefe (ET). Der Wert ist überaus wichtig für die richtige Wahl der Räder.

Die Einpresstiefe zeigt an, ob ein Rad ausreichend freigängig ist oder nicht, erklärt der TÜV Nord. Sie wird in Millimeter gemessen und bezeichnet den Abstand zwischen der Radmitte und der Anlagefläche des Rades an der Bremsscheibe oder der Bremstrommel, dem so genannten Radflansch.

Auch in der Tuning-Szene spielt die Frage nach der Einpresstiefe eine Rolle, denn je nach ET kann man die Spurbreite eines Autos vergrößern. Eine größere als die ursprüngliche ET bewirkt, dass das Rad tiefer im Radkasten steht. Bei einer kleineren ET rückt das Rad nach außen, die Spur wird entsprechend verbreitert.

Zu beachten ist aber, dass gegebenenfalls der Kotflügel verbreitert werden muss und die maximal zulässige Spurverbreiterung eingehalten wird. Die Fahrzeughersteller geben hier in der Regel einen Spielraum vor.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Daniel Craig trennt sich von seinem Bond-Wagen - das ist er wert
"007" für die eigene Garage? Das könnte für einen Glücklichen bald möglich sein - denn Daniel Craig versteigert seinen Bond-Wagen.
Daniel Craig trennt sich von seinem Bond-Wagen - das ist er wert
Hyundai Nexo mit Brennstoffzelle kommt im Herbst
Als Nachfolger für das Modell ix35 Fuel Cell präsentiert Hyundai jetzt den Nexo. Er steht auf einer eigenständigen Plattform und bekommt die Energie für eine Reichweite …
Hyundai Nexo mit Brennstoffzelle kommt im Herbst
So stellen Sie die Parkscheibe richtig ein
Eigentlich ist die Parkscheibe selbsterklärend. Trotzdem können Autofahrer im Umgang damit viel falsch machen. Wir erklären Ihnen, wie sie funktioniert.
So stellen Sie die Parkscheibe richtig ein
Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen
Bis 2033 müssen die alten "Lappen" gegen den EU-Führerschein im Scheckkartenformat getauscht sein. Der Verkehrsausschuss im Bundesrat sagt aber etwas anderes.
Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen

Kommentare