Weißblaues Traum-Coupé

- Mit zwei neuen bildschönen Coupés verführt BMW ab Juni seine Z4-Klientel. Zumal auch die Preise im Vergleich zur angepeilten Porsche- Konkurrenz recht attraktiv ausfallen dürften. Ab 38 900 Euro soll der neue weißblaue Spaßmacher zu haben sein, die leistungsstarke M-Version wird bei 55 900 Euro beginnen.

Die Basisversion des vom Z4-Roadster abgeleiteten Sportlers treibt ein 3,0-l-Reihensechszylinder mit 265 PS an. Das auch in der offenen Variante eingesetzte und aus dem M3 bekannte 3,2-l-Hochdrehzahl-Triebwerk verfügt über 343 PS. Der schwächere Motor treibt den Zweisitzer in 5,7 sek. auf Tempo 100, die M-Variante schafft es in 5,0 sek. Der Vortrieb wird in beiden Fällen bei 250 km/h wie gehabt elektronisch begrenzt.

Den Durchschnittsverbrauch des Hecktrieblers geben die Münchner beim Z4 Coupé 3.0si mit 8,6 l Superplus auf 100 km an, der M verlangt nach 12,1 l im Schnitt. Die Kraftübertragung erfolgt in Serie über eine manuelle Sechsgang-Schaltung. Optische Unterscheidungsmerkmale zwischen den beiden Varianten sind neben dem MSchriftzug die dreigeteilte Frontschürze mit Wabengitter beim M, der zusätzliche Doppelauspuff sowie besondere Aluminiumfelgen und Ausstattungsdetails im Innenraum.

Das Z4 M Coupé verfügt zudem über ein speziell abgestimmtes Sportfahrwerk. Bei beiden Modellen mit an Bord sind u. a. die dynamische Stabilitätskontrolle DSC, die Antriebsschlupfregelung ASC sowie die Bremsregelung für Kurven CBC. Hinzu kommen die Traktionskontrolle DTC, ein Anfahrassistent für Steigungen, die Notbremserkennung DBC und ein Reifendruckkontrollsystem.

Das kleine Z4 Coupé wird serienmäßig mit den bewährten Runflat- Reifen ausgeliefert, die auch im Falle eines kompletten Luftverlusts das Weiterfahren mit geringer Geschwindigkeit beispielsweise bis zur nächsten Werkstatt erlauben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starker Sauger: Porsche 911 GT3 RS debütiert in Genf
Standesgemäß bringt Porsche einen Elfer mit motorsportlichem Auftritt auf den Genfer Autosalon. Dort feiert der überarbeitete GT3 RS Messepremiere. Der 520 PS starke …
Starker Sauger: Porsche 911 GT3 RS debütiert in Genf
Transportkosten gehören zum Schadenersatz
Eine Versicherung darf nicht die Verbringungskosten nach einem Unfall kürzen. Das zeigt ein Fall, bei dem sich Unfallopfer und gegnerische Versicherung um die …
Transportkosten gehören zum Schadenersatz
So starten Motorradfahrer sicher in die Bikersaison
Beim ersten trockenen Asphalt sofort mit dem Motorrad über Landstraßen zu fahren, ist vor allem eins: gefährlich. Mit einer gründlichen Kontrolle und ein paar Übungen …
So starten Motorradfahrer sicher in die Bikersaison
Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen
Bis 2033 müssen die alten "Lappen" gegen den EU-Führerschein im Scheckkartenformat getauscht sein. Der Verkehrsausschuss im Bundesrat sagt aber etwas anderes.
Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen

Kommentare