+
Diplomaten genießen in ihren Autos Sonderrechte. Foto: Bernd von Jutrczenka

Welche Besonderheiten gelten für Diplomatenautos?

Essen (dpa/tmn) - Diplomatenwagen gelten als nicht zu Deutschland gehörig - ihre Fahrer genießen deswegen bestimmte Sonderrechte. Die Kfz-Hauptuntersuchung ist allerdings auch für sie ein Muss.

Diplomaten genießen in ihren Autos Sonderrechte, da diese als "nicht zu Deutschland gehörig" gelten. Das hat laut dem TÜV Nord zum Beispiel zur Folge, dass Diplomatenfahrzeuge nicht unbedingt allen Zulassungsvorschriften entsprechen müssen. Und weil Diplomaten nicht unter die deutsche Gerichtsbarkeit fallen, können sie auch nicht für Strafzettel belangt werden. Sehr wohl müssen aber auch Botschafter-Karossen in Deutschland zur Kfz-Hauptuntersuchung (HU), berichten die TÜV-Experten: Wie bei allen anderen Autos auf der Straße wird bei Neuwagen die erste HU nach drei Jahren fällig, danach alle zwei Jahre.

Diplomatenautos sind am besonderen Kfz-Kennzeichen zu erkennen: Für das diplomatische Personal, wie den Botschafter eines Landes, beginnt es in der Regel mit der Ziffer Null und für das Verwaltungspersonal mit der Kennung der Zulassungsstelle anstatt der Null. Ergänzende Plaketten wie CC (Corps consulaire) stehen dabei für konsularische und CD (Corps diplomatique) für diplomatische Fahrzeuge.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone
Diese Ente hatte es wohl richtig eilig. In einer Tempo-30-Zone hat es für den Vogel geblitzt. Aber wer zahlt das Bußgeld?
Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone
Honda startet Neuauflage der Monkey
Seit den 1960er Jahren ist sie ein wahres Liebhaberstück: die Honda Monkey. Nach längerer Produktionspause bringt der japanische Motorradbauer das kleine motorisierte …
Honda startet Neuauflage der Monkey
Hund und Katz: Dürfen Tiere im Mietwagen mitfahren?
Auf Reisen mit dem Mietwagen auf den geliebten Vierbeiner zu verzichten, kommt für viele nicht in Frage. Allerdings sollten Sie dabei auf Ihre Tiere gut achtgeben.
Hund und Katz: Dürfen Tiere im Mietwagen mitfahren?
Unbekannter bestraft Falschparkerin - mit absoluter Ekel-Aktion
Dass ein Falschparker mal einen frechen Zettel an der Scheibe findet, ist schon fast normal. Aber was einer Britin nun passiert ist, ist nicht zu glauben.
Unbekannter bestraft Falschparkerin - mit absoluter Ekel-Aktion

Kommentare