Weltpremiere in Genf:

- Der neue offene Mercedes CLK

<P>Das Top-Modell CLK 55 mit acht Zylindern aus dem Hause AMG beschleunigt das Fahrzeug in 5,4 sek. von null auf 100 km/h. Der zweite Achtzylinder im CLK 500 bringt 306 PS auf die Straße - eine Leistungssteigerung von 27 PS zum Vorgänger CLK 430. Der Sprint von null auf 100 km/h wird hier in 6,2 sek. absolviert. Trotz höherer Leistung soll der Motor aber fünf Prozent weniger Sprit brauchen als der Vorgänger.</P><P>Doch nicht nur unter der Haube des Cabrios hat sich etwas getan: So verfügt die neue offene CLK-Generation über ein in Schwarz, Blau oder Grau lieferbares Cabrio-Verdeck, das sich vollautomatisch öffnen und schließen lässt - auf Wunsch sogar per Fernbedienung. Das Dach verschwindet auf Knopfdruck komplett unter einer Abdeckung im Heck, zudem sind die Seitenscheiben voll versenkbar. Ferner vergrößerte sich das Kofferraumvolumen im Vergleich zum Vorgängermodell um 40 auf jetzt 390 Liter.</P><P><BR>Für die nötige Sicherheit an Bord sorgt ein sensorengesteuerter Überrollschutz, der bei Gefahr automatisch innerhalb von Sekunden ausfährt. Gurtstraffer an allen Sitzplätzen, automatische Gurtbringer sowie adaptiv gesteuerte Frontairbags gehören ebenfalls zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung. Auf Wunsch sind jetzt erstmals auch Seitenairbags für den Fond lieferbar.</P><P><BR>Die Serienausstattung umfasst zahlreiche Annehmlichkeiten, darunter eine Klimaanlage mit Fondraumbelüftung, Fahrlicht-Assistent, Regensensor, Tempomat und Multifunktions-Lenkrad. <BR><BR>Das alles kostet natürlich. In diesem Fall ab 41 644 Euro aufwärts für die Basisversion mit dem 163 PS starkem Vierzylinder-Kompressor. Ab dem 3. Mai wird das Cabrio bei den deutschen Händlern stehen. </P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Der Markt für Reisemobile und Caravans boomt
In die Freizeitfahrzeuge halten jetzt immer mehr elektronische Helfer Einzug - von der Rückfahrkamera bis zum Abstandswarner. Deutschlands Versicherer halten das …
Der Markt für Reisemobile und Caravans boomt

Kommentare