Das weltweite Ende für verbleites Benzin kommt 2013

New York - In spätestens zwei Jahren soll es auf der Welt nur noch bleifreies Benzin geben. Das teilte das UN-Umweltprogramm am Donnerstag mit. Welche Länder davon betroffen sind:

In spätestens zwei Jahren soll es auf der Welt ausschließlich bleifreies Benzin geben. Wie das UN-Umweltprogramm am Donnerstag mitteilte, wird das früher als “Normalbenzin“ verkaufte verbleite Benzin nur noch in kleinen Mengen in sechs Ländern verkauft: in Afghanistan, Algerien, im Irak, in Nordkorea, Birma und im Jemen.

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Auch in diesen Ländern werde die Umstellung auf bleifreies Benzin spätestens 2013 abgeschlossen sein, hieß es. Studien zufolge soll die Abschaffung von verbleitem Benzin die Bleiwerte im Blut um bis zu 90 Prozent gesenkt und den vorzeitigen Tod von mehr als 1,2 Millionen Menschen verhindert haben.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann vergräbt 75.000 Euro teuren BMW – der Grund ist kurios
Im Netz spaltet sich die Meinung: Ist das wirklich ein BMW als Sarg oder nur Szene für einen neuen Film? Auf jeden Fall gehört das Auto nicht unter die Erde.
Mann vergräbt 75.000 Euro teuren BMW – der Grund ist kurios
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
In Singen traute ein Mann seinen Augen nicht. Als er vom Kinderarzt kommt, klemmt ein Strafzettel unter dem Scheibenwischer. Dabei hat er nichts falsch gemacht.
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
Letzter Wille: Mann lässt sich in Auto beerdigen
Auch nach seinem Tod wollte ein Mann nicht ohne sein Auto sein. Mit einem großen Bagger wurde der Wagen samt Mann ins Grab gehoben.
Letzter Wille: Mann lässt sich in Auto beerdigen
Sind Strafzettel vorm Supermarkt eigentlich erlaubt?
Supermärkte gehen immer stärker gegen Dauerparker vor und beauftragen private Firmen, Knöllchen zu verteilen. Rechtsexperten stellen die Praxis aber in Frage.
Sind Strafzettel vorm Supermarkt eigentlich erlaubt?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.