+

Deutschland auf Platz acht

Wo es die wenigsten Verkehrstoten gibt

Brüssel - 75 Menschen verlieren täglich auf Europas Straßen ihr Leben. Zwar sind Deutschlands Straßen etwas sicherer als der EU-Durchschnitt, doch insgesamt reicht es nur für Platz acht.

Die Zahl der Verkehrstoten ist 2012 in Deutschland etwas stärker gesunken als im EU-Durchschnitt. Wie die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mitteilte, sank sie auf deutschen Straßen um 10 Prozent. In der gesamten EU verloren im vergangenen Jahr 9 Prozent weniger Menschen auf den Straßen ihr Leben als im Vorjahr. Pro Million Einwohner sterben damit europaweit 55 Menschen auf den Straßen. Pro Tag gibt es in Europa 75 Tote bei Verkehrsunfällen.

Die wenigsten Verkehrstoten - im Verhältnis zur Einwohnerzahl - zählten Malta, Großbritannien und Schweden. Deutschland lag 2012 unter den 27 EU-Ländern auf Platz acht, mit 44 Toten je einer Million Einwohner also 11 weniger als im EU-Durchschnitt. Eine Statistik dazu, wie viele Menschen insgesamt pro Land und Jahr im Verkehr sterben, legte die EU-Kommission nicht vor. „Es gibt keine Patentlösung, wenn es um Straßenverkehrstote geht“, sagte EU-Verkehrskommissar Siim Kallas. Allerdings trügen neue Regeln etwa zur grenzüberschreitenden Verfolgung schwerer Verstöße zur Sicherheit bei.

Die Anzahl der Schwerverletzten bei Verkehrsunfällen betrage ein Vielfaches der Toten, erklärte die EU-Kommission. „Auf jeden Toten auf Europas Straßen kommen zehn schwere Verletzungen“, sagte Kallas. Die häufigsten schweren Verletzungen bei Unfällen sind nach Angaben der Kommission Kopf- und Hirnverletzungen, gefolgt von Schäden an Beinen und Wirbelsäule. Auch deren Zahl will Kallas weiter verringern.

Allerdings fehlten genaue Daten. Kallas machte deshalb Vorschläge, wie die Statistiken verbessert werden könnten. So sollten die EU-Staaten einheitliche Definitionen des Verletzungsgrades benutzen. Die EU hat sich selbst das Ziel gesetzt, die Zahl der Straßenverkehrstoten von 2010 bis 2020 zu halbieren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überarbeitete Mercedes C-Klasse startet am 7. Juli
Seine aufgefrischte C-Klasse schickt Mercedes ab Juli auf die Straßen. Neben Designretuschen und neuen Funktionen im Innenraum gibt es auch neue Motoren für die ab …
Überarbeitete Mercedes C-Klasse startet am 7. Juli
Bei Tankwartservice haftet Betreiber für falschen Sprit
Selbst das Auto zu betanken - heute völlig selbstverständlich. Doch mancherorts übernehmen das auch Tankwarte. Ein wenig Kontrolle ist aber auch bei dieser bequemen …
Bei Tankwartservice haftet Betreiber für falschen Sprit
Spurrillen und Schaum auf der Straße signalisieren Gefahr
Regen bedeutet für Autofahrer ein erhöhtes Unfallrisiko. Besonders gefürchtet ist das Aquaplaning, also die Situation, in der die Reifen auf Wasser gleiten und man keine …
Spurrillen und Schaum auf der Straße signalisieren Gefahr
Mann tauscht Glas voll Fett gegen Haare - am Ende hat er ein Auto
Eigentlich sollte es nur ein Social-Media-Experiment werden. Der Mann hat so lange getauscht, dass er jetzt einen Ford Mondeo hat. Diesen tauscht er weiter.
Mann tauscht Glas voll Fett gegen Haare - am Ende hat er ein Auto

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.