Winterstraßen im Alpenraum: Nicht auf gestreute Fahrbahnen hoffen

- Autofahrer können in den Alpen über Nacht auf verschneite oder vereiste Fahrbahnen treffen. Vorsicht ist dann vor allem abseits der Hauptverkehrsrouten geboten. Denn selbst wenn die Rutschgefahr groß ist, werden nicht alle Verkehrswege gestreut. Damit man sich rechtzeitig auf winterliche Verkehrswege einstellen kann, hat der ADAC die Streubestimmungen in den klassischen Wintersportländern zusammengefasst:

<P>Deutschland: In geschlossenen Ortschaften beschränkt sich die Streupflicht auf verkehrswichtige und gefährliche Stellen. Dazu zählen beispielsweise Gefällstrecken, scharfe Kurven, auffallende Verengungen, Straßenkreuzungen sowie Fußgängerüberwege. Außerorts muss bei Glätte nur dort gestreut werden, wo Anlage und Zustand der Straße die Glatteisbildung begünstigen und dies trotz erhöhter Vorsicht nicht oder nicht rechtzeitig erkannt werden kann.</P><P>Österreich: Die Streupflicht hängt von der Verkehrsbedeutung der jeweiligen Straße ab. Auf Nebenstrecken wird aus Umweltschutzgründen nur selten gestreut.</P><P></P><P>Schweiz: Bei den Eidgenossen gelten für die Streupflicht ähnliche Bestimmungen wie in Deutschland.</P><P>Frankreich: Es besteht zwar für alle Straßen eine allgemeine Streupflicht. Die Praxis zeigt jedoch, dass man nicht überall gestreute Fahrwege vorfindet.</P><P>Italien: Autofahrer müssen sich überall darauf einstellen, dass die Straßen nur unzureichend oder gar nicht gestreut sind. Deshalb sollte das Tempo und die Fahrweise stets den winterlichen Verhältnissen angepasst sein. </P><P>Grundsätzlich rät der ADAC Autofahrern, bei Fahrten in den Alpen Schneeketten mit zu führen. Schneeketten können auf Passstraßen und Steigungsstrecken nicht nur notwendig, sondern im Einzelfall auch zwingend vorgeschrieben sein. Kettenpflicht besteht überall dort, wo man auf ein rundes blaues Verkehrsschild mit weißem Schneekettenemblem trifft. </P><P>- zurück</P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Auto ist 38 Millionen Euro wert - und trotzdem ein Schnäppchen
Experten erwarten, dass dieses legendäre Auto bald noch viel mehr wert ist. Im August wird der Sportflitzer in den USA versteigert.
Dieses Auto ist 38 Millionen Euro wert - und trotzdem ein Schnäppchen
Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Innerhalb von sechs Wochen verewigte sich ein 18-Jähriger mehrfach auf Blitzerfotos. Die Bußgeldbescheide ignorierte er, weil er dachte man erkenne ihn nicht auf den …
Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Das ist der richtige Zeitpunkt zum Tanken – ADAC klärt auf
Vorbei die Zeiten in denen Spritpreise nachts am höchsten waren. Der ADAC hat neue Zeiträume entdeckt, in denen Sie an der Tankstelle am meisten zahlen müssen.
Das ist der richtige Zeitpunkt zum Tanken – ADAC klärt auf
BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt
Das Kraftfahrtbundesamt hat ein Software-Update für BMW-Dieselfahrzeuge der 5er und 7er Reihe genehmigt. Der Autobauer hat die betroffenen Fahrzeughalter bereits …
BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.