So wird der neue kleine Offroader mit Stern

München - Quasi als Magentratzerl: Mercedes gibt jetzt schon mal einen Ausblick auf den kleinen Ableger des Geländegängers GL.

Für die Auto Show in Detroit (13. - 27. Januar) haben die Stuttgarter Autobauer die Studie "Vision GLK Freeside" angekündigt, die dann im Sommer als GLK in den Handel kommt. Allerdings vorerst ohne 20-Zoll-Felgen. Und auch die Suchscheinwerfer im Trägersystem auf dem Dach dürften nicht zur Serie gehören.

Der 4,52 m lange Fünfsitzer mit serienmäßigem Allradantrieb und elektronisch gesteuertem Traktionssystem steht auf der Plattform der C-Klasse und ist unterhalb der M-Klasse angesiedelt. Seine wichtigsten Wettbewerber sind der BMW X3 sowie der soeben auf den Markt gekommene VW Tiguan. Die Preiseliste dürfte bei rund 35 000 Euro beginnen. Der Offroader bietet Ausstattungsmerkmale, die bislang größeren Fahrzeugen vorbehalten waren: So fährt der GLK nicht nur mit dem vorausschauenden Insassenschutzsystem Pre-Safe, sieben Airbags und aktiven Kopfstützen vor, sondern auch mit einem intelligenten Scheinwerfersystem zur flexiblen Anpassung der Lichtverteilung, einer Drei-Zonen- Klimaautomatik und einem Fond-Entertainment-System mit zwei Bildschirmen an den Rücklehnen der Vordersitze.

Unter der Haube des kantigen Allradlers, den Designchef Peter Pfeiffer ganz bewußt nah am legendären G-Modell gezeichnet hat, steckt der erste Vertreter einer neuen Generation von Dieselmotoren. Für sie hat Mercedes erstmals die "Bluetec"-Abgasreinigungstechnologie mit einem Vierzylinder kombiniert. Der 2,2- l-Motor leistet 170 PS und kommt dank der Einspritzung des Harnstoff- Additivs "AdBlue" ins Abgas und eines weiteren Katalysators auf bis zu 80 Prozent weniger Stickoxid-Emissionen. Damit unterbietet der Diesel die Grenzwerte in allen 50 US-Staaten sowie der für 2015 avisierten Euro- 6-Norm.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Auto ist 38 Millionen Euro wert - und trotzdem ein Schnäppchen
Experten erwarten, dass dieses legendäre Auto bald noch viel mehr wert ist. Im August wird der Sportflitzer in den USA versteigert.
Dieses Auto ist 38 Millionen Euro wert - und trotzdem ein Schnäppchen
Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Innerhalb von sechs Wochen verewigte sich ein 18-Jähriger mehrfach auf Blitzerfotos. Die Bußgeldbescheide ignorierte er, weil er dachte man erkenne ihn nicht auf den …
Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Das ist der richtige Zeitpunkt zum Tanken – ADAC klärt auf
Vorbei die Zeiten in denen Spritpreise nachts am höchsten waren. Der ADAC hat neue Zeiträume entdeckt, in denen Sie an der Tankstelle am meisten zahlen müssen.
Das ist der richtige Zeitpunkt zum Tanken – ADAC klärt auf
BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt
Das Kraftfahrtbundesamt hat ein Software-Update für BMW-Dieselfahrzeuge der 5er und 7er Reihe genehmigt. Der Autobauer hat die betroffenen Fahrzeughalter bereits …
BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.