Die Wohlfühl-Klasse

- Ein neuer Mercedes muss immer mehr sein als nur Mittelmaß. Und er muss vor allem in Sachen Fahrkomfort neue Maßstäbe setzen. Dieser Anspruch der Schwaben gilt natürlich auch für die neue C-Klasse, die am 31. März in die Schauräume der Händler rollt.

Erstmals wahlweise mit klassischem oder sportlichem Frontdesign, dazu größeren Abmessungen und zahlreichen Technik- Details aus der Oberklasse will der längst erwachsen gewordene einstige Baby-Benz verlorenen Boden gut machen und die Erzrivalen Audi A4 und BMW 3er überholen. Deshalb bleiben die Preise des Stuttgarter Volumenmodells trotz des deutlichen Technikschubs auf Augenhöhe des Vorgängers -der Einstieg mit dem C 180 Kompressor beginnt bei knapp 30 000 Euro.

Die erneuerte Motorenpalette umfasst vom Start weg fünf Benziner und drei Diesel zwischen 136 und 272 PS. Noch mehr Power gibt’s in den V8- AMG-Versionen, die allerdings ebenso wie die 4matic-Modelle mit Allradantrieb erst zum Modelljahr 2008 erwartet werden. Das neue Design greift wesentliche Elemente aus den großen Klassen auf, wie die ausgestellten Radhäuser der S-Klasse, den Spannungsbogen in den Flanken des CLS und flächige Scheinwerfer wie beim CL.

Dazu gibt es erstmals zwei Frontgestaltungen, entweder in sportiver Avantgarde- Linie mit Stern im Kühlergrill für den jüngeren dynamischen-sportlichen Aufsteiger oder wie bisher mit auf dem Kühler thronenden Stern in den Linien Classic und Elegance für die traditionelle Kundschaft. Mehr Luft und Raumgefühl im Interieur bewirkt ein um 45 Millimeter längerer Radstand. Hinzu kommt ein beeindruckendes Qualitätsgefühl. Die liebevolle Detailverarbeitung und ein hervorragend abgestimmter Materialmix aus feinen Stoffen und edlen Hölzern gehören zweifellos zum Besten, was man heutzutage in der Mittelklasse kaufen kann.

Was den Fahrkomfort betrifft, können wir nach ersten Ausfahrten ebenfalls nur schwärmen: Man steigt ein und fühlt sich auf Anhieb wohl. Auch ohne einen Blick ins Bedienungsheft findet man sich auf Anhieb zurecht, Schalter und Knöpfe sitzen Mercedes-typisch wieder am rechten Fleck.Wird die C-Klasse entspannt wie eine klassische Reiselimousine bewegt, gleitet sie sanft und geschmeidig durch die Landschaft. Fahrgeräusche sind dabei sogar fast so gut gedämpft wie in der großen Klasse. Und für die gelassene Fahrweise halten auch die kleineren Benziner und Diesel stets ausreichend Kraft und Drehmoment bereit. Erst wenn es betont sportlich zugehen soll, empfehlen sich die leistungsstärksten Sechszylinder, die nahezu perfekt am Gas hängen und bereits aus dem Drehzahlkeller heraus kräftig und gleichmäßig durchziehen.

Dabei entwickeln sie einen unaufdringlichen, aber sonoren Sound, der gut zum muskulösem Viertürer passt -besonders zur Avantgarde-Ausstattung mit Schürzen und Schwellern im AMG-Look. Der kompakte Schwabe beeindruckt durch seine präzise Lenkung, sein exzellentes Bremsverhalten. Obwohl man einen großen soliden Wagen bewegt, hat man am Steuer den Eindruck, ein flinkes Autos agil zu fahren.

Die neue C-Klasse lenkt mühelos und ganz exakt ein, läßt sich wunderbar durch enge Kurvenkombinationen zirkeln. Wobei die neue C-Klasse mit optional adaptiv einstellbaren Stoßdämpfern und Sportfahrwerk inklusive direkter Parameterlenkung auch zum echten Tourensportler mutieren kann. In schnell gefahrenen Kurven überzeugt der neue Schwabe durch bestens ausgewogenes neutrales Eigenlenkverhalten und ein im Hintergrund stets wachsames, aber nicht übermäßig dominant eingreifendes ESP-System. Diese dynamische Fahrweise ist gekoppelt mit einem hervorragenden Fahrkomfort, den eine spezielle Stoßdämpfertechnik ermöglicht. Agility Control heißt sie bei den Schwaben und ermöglicht eine blitzschnelle Anpassung an die jeweilige Fahrsituation. Das funktioniert wie gesagt hervorragend und ist löblicherweise serienmäßig.

Möglichst viel Technik, Qualität und Fahrkomfort der Oberklasse auf Format und Preise der Mittelklasse zu übertragen, ist den Mercedes-Entwicklern in der neuen CKlasse überzeugend gelungen. Die zwei eigenständigen Versionen -klassisch-elegant oder sportlich -haben daher durchaus das Zeug, an die Spitze dieses Premium-Segments zu fahren. Über 60 000 Vorbestellungen allein aus Westeuropa sind bereits ein erstes Indiz dafür.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erstaunlich: So viele Deutsche lieben ihr Auto mehr als den Partner
Treiben es die Deutschen mit ihrer Liebe zum Auto zu bunt? Eine repräsentative Umfrage geht der Frage nach dem Stellenwert des Autos in unserem Leben auf die Spur.
Erstaunlich: So viele Deutsche lieben ihr Auto mehr als den Partner
Wie lange brauchen Elektroautos beim Laden?
Wenn es um Elektroautos geht, stellen sich viele die Frage nach der Ladezeit der Batterie. Sind es Stunden? Oder gar Tage? Wir klären Sie darüber auf.
Wie lange brauchen Elektroautos beim Laden?
HU fällig? Rosa Prüfplaketten verlieren Gültigkeit
Autofahrer aufgepasst: Das Jahresende naht und damit auch die Gültigkeit der Hauptuntersuchung für das Jahr 2017. Wer also noch eine rosa Plakette hat, sollte schnell …
HU fällig? Rosa Prüfplaketten verlieren Gültigkeit
Neuer VW Polo GTI startet ab 23 950 Euro
Die sportliche Spitze des Kleinwagens VW Polo steht zu Preisen ab 23 950 Euro in den Startlöchern. Der GTI kommt Anfang 2018 zu den Kunden, die im Kleinwagen erstmals …
Neuer VW Polo GTI startet ab 23 950 Euro

Kommentare