+
Die Position stimmt schon einmal: Yamahas Motobot soll einmal mit 200 Stundenkilometern über die Rennstrecke fahren. Foto: Yamaha

Yamaha-Roboter soll Motorradrennen fahren

Ein Roboter, der straßentauglich ist: Daran arbeitet Yamaha. Der Motorrad-Hersteller hat es dabei auf Rennen abgesehen.

Tokio (dpa/tmn) - Motorrad-Hersteller Yamaha arbeitet an einem Roboter, der selbstständig Motorrad fährt. Der "Motobot Ver. 1" soll irgendwann normale Motorräder mit mehr als 200 km/h über Rennstrecken steuern können.

Aktuell benötigt der Bike-Humanoid für seine Fahrten aber noch Stützräder. Vom Entwicklungsprozess erhofft sich der japanische Hersteller neue Erkenntnisse in den Bereichen Fahrersicherheit und Fahrerassistenzsysteme, wie Yamaha in Tokio mitteilte.

Video zur Yamaha-Motobot

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Störung im Kraftfahrt-Bundesamt behoben
Autos können momentan bundesweit nicht zugelassen werden. An der Behebung des Problems wird momentan noch gearbeitet.
Störung im Kraftfahrt-Bundesamt behoben
Reifendruck bei kalten Reifen prüfen
Autoreifen sollten beim Fahren immer ausreichend Luft enthalten - aus Sicherheitsgründen und um Treibstoff zu sparen. Doch wie finden Autofahrer heraus, wie viel Luft …
Reifendruck bei kalten Reifen prüfen
Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?
Schwarze Schrift auf weißem Grund: So sieht das klassische Kennzeichen aus. Aber es gibt auch welche mit grüner Schrift. Wir verraten Ihnen, was dahinter steckt.
Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?
Wer haftet nach Spurwechsel-Unfall mit Lkw?
Beim Spurwechsel auf der Autobahn gilt eine erhöhte Sorgfaltspflicht. Wer dagegen verstößt, muss in der Regel den Schaden selbst bezahlen, auch wenn der Unfall mit einem …
Wer haftet nach Spurwechsel-Unfall mit Lkw?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.