+
Besitzer einer Yamaha MT-07 sollten eine Werkstatt aufsuchen. Foto: Robert Schlesinger

Yamaha ruft MT-07 wegen Kurzschlussgefahr zurück

Neuss (dpa/tmn) - Wegen des Batteriekabels hat Yamaha die MT-07 zurückgerufen. Es ist zu lang. Unter Umständen kann es deshalb zu einem Kurzschluss kommen. Betroffene MT-07-Besitzer sollten das Kabel in einer Werkstatt umtauschen.

Yamaha hat einen Rückruf für das Naked Bike MT-07 gestartet. Das Batteriekabel am Pluspol ist zu lang. Es kann zwischen Sitzbank und Sitzbankhalterung eingeklemmt werden, was dann zu einem Kurzschluss und schlimmstenfalls zum Fahrzeugbrand führen kann, teilt der Motorradhersteller mit. Yamaha-Werkstätten tauschen das Kabel kostenlos aus. Betroffen sind Maschinen mit den Fahrgestellnummern JYARM041000000301 bis JYARM041000007873, JYARM047000000301 bis JYARM047000001435, JYARM042000000301 bis JYARM042000010056 und JYARM048000000301 bis JYARM048000002089.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Traktor überfährt Blitzer und macht sich vom Acker
Steckt Absicht dahinter? Rabiat beendete ein Traktorfahrer eine mobile Geschwindigkeitsmessung. Die Polizei ermittelt nun.
Traktor überfährt Blitzer und macht sich vom Acker
Hitzefalle Auto: So überstehen Sie Sommerfahrten unbeschadet
Im Sommer heizen sich Autos schnell mal auf 40 Grad auf. Das ist nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich. Mit diesen Tipps behalten Sie einen kühlen Kopf.
Hitzefalle Auto: So überstehen Sie Sommerfahrten unbeschadet
Das ist der richtige Zeitpunkt zum Tanken – ADAC klärt auf
Vorbei die Zeiten in denen Spritpreise nachts am höchsten waren. Der ADAC hat neue Zeiträume entdeckt, in denen Sie an der Tankstelle am meisten zahlen müssen.
Das ist der richtige Zeitpunkt zum Tanken – ADAC klärt auf
Dieses Auto ist 38 Millionen Euro wert - und trotzdem ein Schnäppchen
Experten erwarten, dass dieses legendäre Auto bald noch viel mehr wert ist. Im August wird der Sportflitzer in den USA versteigert.
Dieses Auto ist 38 Millionen Euro wert - und trotzdem ein Schnäppchen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.