+
Klare Sicht durch die Windschutzscheibe muss nicht teuer sein. Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) zusammen mit der Zeitschrift „Auto Bild“ zehn Reinigungsmittel für den Sommer unter die Lupe genommen.

Zehn Produkte

Test: Das sind die besten Scheibenreiniger

Fliegendreck, Staub und Dreck verkleben im Sommer schnell die Windschutzscheibe. Einen klaren Durchblick versprechen Fertigmischungen für die Scheibenwaschanlage. So schneiden zehn Produkte im Test ab.

Gegen den hartnäckigen Schmutz auf der Scheibe hilft nur ein Reiniger im Wischwasser. Das Angebot der Mittel ist groß. Neben Konzentraten gibt es jetzt auch Fertigmischungen. Diese sind vor allem sehr bequem: Kaufen, einfüllen und fertig. Doch die Preise für die Fertigprodukte sind sehr unterschiedlich. 

Ein guter Scheibenreiniger muss allerdings nicht teuer sein, wie ein aktueller Test zeigt. Dabei hat die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) zusammen mit der Zeitschrift „Auto Bild“ zehn Reinigungsmittel für den Sommer unter die Lupe genommen.

Das billigste Produkt im Test „Scheibenklar Sommer“ schnitt mit einer überdurchschnittlichen Reinigungsleistung als „sehr empfehlenswert“ ab (Fünf-Liter-Kanister zu 2 Euro 75). Das belohnten die GTÜ-Prüfer mit dem Siegel „Preis-Leistungssieger“.

Testsieger „Sonax Xtreme Scheibenreiniger Sommer“ mit dem Prädikat „sehr empfehlenswert“ kostet knapp acht Euro. 

Testurteil „sehr empfehlenswert“

  • Sonax Xtreme Scheibenreiniger Sommer
  • „Scheibenklar Sommer“ von Ernst
  • CW 1:100 Super Scheibenreiniger Fertiggemisch von Dr. Wack
  • Shell Easy Clean Sommer Klarsicht

Testurteil „empfehlenswert“

  • OMV Caristal Premium Summer Ready To Use
  • Nigrin Scheibenklar Fertigmix
  • Robbyrob Klarblick Sommer-Scheibenreiniger gebrauchsfertig
  • Total wash Sommer-Scheibenreiniger gebrauchsfertig
  • Aral KlareSicht Sommer Fertigmix
  • Autosol Scheibenreiniger gebrauchsfertig.

So wurde getestet

Sommerscheibenreinigertest 2016: Tabelle der Testergebnisse.

Die Scheibenreiniger mussten sich, so GTÜ, bei zwei unterschiedlichen Schmutz-Test beweisen.
Zu einem gab es ein Chemie-Gemisch aus Reifenabrieb, Bremsstaub, Abgasruß, Heißwachs und Motorenöl, der für Stadtschmutz stand. 
Zum anderem gab es ein Gemisch aus Eigelb, Eiweiß, Puderzucker und Ethanol, der hartnäckige Insektenrückstände simulierte.

Entscheidend fürs Testergebnis war die Anzahl der Wischvorgänge, die mit dem Reinigunsmittel benötigt wurden, die am Prüfstand installierte Autoscheibe eines Mercedes SLK zu reinigen.

ml

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität

Kommentare