Im Geländewagen des Vaters

Zwölfjähriger fährt Polizei mit Tempo 100 davon

Reutlingen - Ein Zwölfjähriger ist in der Nacht zu Mittwoch im Geländewagen seines Vaters mit bis zu 100 Stundenkilometern durch Reutlingen in Baden-Württemberg gerast.

Mit im Auto saß sein 14 Jahre alter Cousin, den das Kind zuvor abgeholt hatte. Erst als die Polizeistreife dem Duo ein Haltezeichen gegeben hatte, bremste der Junge ab. Zurück zu Hause musste er in Begleitung der Polizei seinen Vater wecken, dessen Autoschlüssel er zuvor heimlich eingesteckt hatte. Der Geländewagen war den Beamten im Übrigen nicht etwa wegen der Fahrweise, sondern wegen fehlender Kennzeichen aufgefallen. Warum der Junge so gut fahren konnte, ist der Polizei unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum macht Sie Singen beim Autofahren so glücklich
Auch wenn nicht jeder Ton sitzt: Wer im Auto singt, lebt nicht nur gesünder, sondern angeblich auch länger. Warum das Trällern glücklich macht, lesen Sie hier.
Darum macht Sie Singen beim Autofahren so glücklich
Auto in Garten vergraben - Polizei deckt Verbrechen auf
Menschen finden in ihren Gärten manchmal die spannendsten Dinge: uralte Fossilien, historische Münzen - oder Autos! Die unglaubliche Geschichte lesen Sie hier.
Auto in Garten vergraben - Polizei deckt Verbrechen auf
ADAC meldet Staurekord für 2017
Immer mehr und immer länger - so viele Staus wie im letzten Jahr gab es nie zuvor. Außerdem waren sie länger als in den vorhergehenden Jahren.
ADAC meldet Staurekord für 2017
Renault Twingo II erhält durchwachsene TÜV-Bilanz
Wer einen Renault Twingo fährt, muss nach längerer Gebrauchsdauer mit Problemen rechnen. Das zeigt der "TÜV Report 2018". Meist offenbaren sich die Mängel jedoch nur auf …
Renault Twingo II erhält durchwachsene TÜV-Bilanz

Kommentare