Erfolg der Schleierfahnder

1,5 Kilogramm Rauschgift im Reisegepäck

Er wollte von Rom nach München reisen, doch die Beamten machten ihm einen Strich durch die Rechnung. Der 26-Jährige sitzt in Haft. 

Großkarolinenfeld - Erfolg für die Schleierfahnder im Landkreis Rosenheim: Am Donnerstagvormittag zogen die Beamten einen 26-jährigen Mann aus dem Verkehr, der sich mit 1,5 Kilogramm Mariuhana im Zug nach München befand. Die Kriminalpolizei übernahm Ermittlungen wegen illegaler Einfuhr von Cannabis in nicht geringer Menge. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde Haftbefehl erlassen.

Der nigerianischen Staatsangehörige wollte von Italien nach München reisen, wie die Polizei berichtet. Bei der Überprüfung des Reisegepäcks kamen zwei Päckchen mit knapp 1,5 Kilogramm Marihuana zum Vorschein, die offensichtlich dem 26-jährigen Mann gehörten. Dieser wurde vorläufig festgenommen und zusammen mit dem sichergestellten Rauschgift der Kriminalpolizei Rosenheim zur weiteren Sachbearbeitung übergeben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete der Ermittlungsricher die Untersuchungshaft gegen den Tatverdächtigen an.

ch

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch
Eine Weihnachtsfeier ist im schwäbischen Langweid am Lech (Landkreis Augsburg) mit einem tödlichen Unfall zu Ende gegangen.
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch
Ausländerbeirat: Qualifikation von Flüchtlingen sollen schneller anerkannt werden
Die Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte beklagt zu hohe Hürden bei der Anerkennung der beruflichen Qualifikationen von Flüchtlingen und Zuwanderern.
Ausländerbeirat: Qualifikation von Flüchtlingen sollen schneller anerkannt werden
Mädchen auf Zebrastreifen angefahren - Autofahrer flüchtet
Ein unbekannter Autofahrer hat auf einem Zebrastreifen in Würzburg ein Mädchen angefahren und ist anschließend geflüchtet.
Mädchen auf Zebrastreifen angefahren - Autofahrer flüchtet

Kommentare