Erfolg der Schleierfahnder

1,5 Kilogramm Rauschgift im Reisegepäck

Er wollte von Rom nach München reisen, doch die Beamten machten ihm einen Strich durch die Rechnung. Der 26-Jährige sitzt in Haft. 

Großkarolinenfeld - Erfolg für die Schleierfahnder im Landkreis Rosenheim: Am Donnerstagvormittag zogen die Beamten einen 26-jährigen Mann aus dem Verkehr, der sich mit 1,5 Kilogramm Mariuhana im Zug nach München befand. Die Kriminalpolizei übernahm Ermittlungen wegen illegaler Einfuhr von Cannabis in nicht geringer Menge. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde Haftbefehl erlassen.

Der nigerianischen Staatsangehörige wollte von Italien nach München reisen, wie die Polizei berichtet. Bei der Überprüfung des Reisegepäcks kamen zwei Päckchen mit knapp 1,5 Kilogramm Marihuana zum Vorschein, die offensichtlich dem 26-jährigen Mann gehörten. Dieser wurde vorläufig festgenommen und zusammen mit dem sichergestellten Rauschgift der Kriminalpolizei Rosenheim zur weiteren Sachbearbeitung übergeben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete der Ermittlungsricher die Untersuchungshaft gegen den Tatverdächtigen an.

ch

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

33-Jährige von Ehemann getötet - Festnahme auf Wache
Eine 33 Jahre alte Frau ist in ihrer Wohnung im oberfränkischen Coburg mutmaßlich von ihrem Ehemann getötet worden.
33-Jährige von Ehemann getötet - Festnahme auf Wache
Spraydose in Lagerfeuer geworfen - Jugendtreff nimmt verheerendes Ende
Ein Jugendtreff in Bayern an einem Lagerfeuer hat ein schreckliches Ende genommen. Jemand hatte eine Spraydose ins Feuer geworfen.
Spraydose in Lagerfeuer geworfen - Jugendtreff nimmt verheerendes Ende
Auf Autohof: Polizei findet schwerst verletzten Lkw-Fahrer - und sucht einen bestimmten Zeugen
Am Sonntag fand die Polizei auf einem Autohof in Raubling einen schwer verletzten Mann. Er schwebt in Lebensgefahr. Die genauen Hintergründe sind noch unklar. Nur eines …
Auf Autohof: Polizei findet schwerst verletzten Lkw-Fahrer - und sucht einen bestimmten Zeugen
Illegale Einwanderung durch Garmisch: Schleuserjagd auf neuer Route
Die Schleuser haben sich eine neue Route nach Bayern gesucht. Immer mehr Migranten werden bei Mittenwald über die Grenze transportiert – meist unter lebensgefährlichen …
Illegale Einwanderung durch Garmisch: Schleuserjagd auf neuer Route

Kommentare