+
In einem Würzburger Gymnasium gibt es eine Belohnung für Hinweise auf Kiffer.

Gymnasium in Würzburg

100-Euro-Belohnung für Hinweise auf kiffende Schüler

Würzburg - Um herauszufinden, wer an seiner Schule kifft, öffnet der Schulleiter eines Würzburger Gymnasiums den eigenen Geldbeutel. Für Hinweise gibt es eine Belohnung von 100 Euro.

Ein Würzburger Gymnasium zahlt 100 Euro für Tipps auf Kiffer und Dealer. „Vor einem Monat habe ich von Eltern Hinweise bekommen, dass an der Schule Cannabis geraucht und gehandelt werde“, sagte Schulleiter Hermann Rapps der „Main-Post“ (Dienstag). „Ich musste handeln.“ Verdächtigungen habe es danach einige gegeben, erhärtet habe sich aber keine. Einmal seien die 100 Euro, finanziert aus Rapps' Tasche, bezahlt worden. „Alle anderen Hinweise sind aus Sorge um Mitschüler und -schülerinnen erfolgt“, so der Schulleiter.

Bestätigt haben sich die Gerüchte auf Drogenhandel in der Schule nicht. In Gesprächen mit den Beschuldigten habe sich herausgestellt, dass die Verdächtigungen unbegründet gewesen seien. Hätten sie sich allerdings bestätigt, wären die Drogendealer angezeigt und aus der Schule entlassen worden, erklärte der Schulleiter.

Die Polizei wollte die Fangprämie nicht bewerten. Laut Statistik ist Drogenhandel an Würzburger Schulen kein wirklich drängendes Problem. „Zwischen 2010 und 2014 gab es dort zwischen einem und sieben Rauschgiftdelikten“, sagte eine Polizeisprecherin der Zeitung. Anzeigen gegen Schüler durch Lehrer und Schulleiter gebe es einzelne.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot
Im niederbayerischen Landkreis Kelheim ist ein Autofahrer in eine Baumgruppe gerast und ums Leben gekommen. Der 32-Jährige starb an der Unfallstelle.
Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot
So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Nach Burglind kommt nun das nächste Tiefdruckgebiet auf Bayern zugerast: „Evi“ trifft mit bis zu 115 km/h auf die Alpen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor orkanartigen …
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Schwerer Unfall bei Frasdorf: Straße komplett gesperrt - Ärger durch Gaffer
Gegen 17 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall zwischen Achenmühle und Frasdorf im Landkreis Rosenheim. Die Kreisstraße ist gesperrt.
Schwerer Unfall bei Frasdorf: Straße komplett gesperrt - Ärger durch Gaffer

Kommentare