Festakt im Juni

100 Jahre Synagoge: Bundespräsident kommt nach Augsburg

Die Synagoge in Augsburg gibt es seit 100 Jahren. Zum Festakt hat sich der Bundespräsident angekündigt – und einige weitere Prominente.

Augsburg – Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird am 28. Juni zum Festakt zum 100-jährigen Bestehen der Augsburger Synagoge kommen. Dies sagte am Mittwoch ein Sprecher der Israelitischen Kultusgemeinde Schwaben. Zunächst hatte die Augsburger Allgemeine über die Teilnahme des Bundespräsidenten berichtet.

Das Staatsoberhaupt wird nicht der einzige Prominente bei dem Festakt in der Synagoge sein. Schon vor einiger Zeit hatte Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) sein Kommen zugesagt. Auch der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, und der Botschafter Israels, Yakov Hadas-Handelsman, werden erwartet.

Das am 4. April 1917 eingeweihte Gotteshaus ist eine der letzten großen Synagogen Deutschlands, die noch aus der Zeit vor dem Nazi-Terror stammt. Wie zahlreiche andere Synagogen wurde auch die Augsburger in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 von den Nazis angesteckt. Der NS-Gauleiter befahl allerdings auch, dass das Feuer wieder gelöscht wird. Denn in der Nähe der Synagoge gab es eine Tankstelle, die Nazis befürchteten eine Explosion. Heute befindet sich ein jüdisches Kulturmuseum in dem Gebäudekomplex.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schrecklicher Unfall in Scheune: Getreidesack fällt auf Landwirt und erdrückt ihn
Ein Landwirt (52) aus Niederbayern wollte sein Auto vor einem abrutschenden Getreidesack retten. Doch am Ende geriet er selbst unter das tonnenschwere Saatgut und wurde …
Schrecklicher Unfall in Scheune: Getreidesack fällt auf Landwirt und erdrückt ihn
Reisebus verunglückt auf A9 - Sieben Verletzte
Ein Reisebus hatte auf der A 9 bei Langenbruck einen Unfall: Er kollidierte mit zwei Autos. Sieben Menschen wurden ins Krankenhaus gebracht.
Reisebus verunglückt auf A9 - Sieben Verletzte
Schwarzes Wochenende auf Bayerns Straßen: Vier Menschen verlieren ihr Leben
Am Wochenende kam es auf Bayerns Straßen zu mehreren Verkehrsunfällen. Dabei verloren vier Menschen ihr Leben, darunter ein erst 15 Jahre alter Mofafahrer.
Schwarzes Wochenende auf Bayerns Straßen: Vier Menschen verlieren ihr Leben
Landwirt von einer Tonne Getreide erdrückt
Von einem voluminösen Getreidesack ist ein Bauer im niederbayerischen Vilshofen erdrückt worden. Einsatzkräfte konnten den 52 Jahre alten Mann in seiner Scheune nur noch …
Landwirt von einer Tonne Getreide erdrückt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.