+
Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU)

10.500 Schüler bekommen verbilligtes Mittagessen

München - Rund 10.500 Kinder aus finanziell bedürftigen Familien bekommen an Ganztagsschulen in Bayern ein verbilligtes Mittagessen.

Das berichtete Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) am Donnerstag im Sozialausschuss des Landtags. Sie zog damit ein positives Zwischenfazit des im April gestarteten staatlichen Förderprogramms. 400 Kommunen beteiligten sich bereits daran.

Der Freistaat habe insgesamt bereits zwei Millionen Euro an Zuschüssen bewilligt. “Und wir gehen davon aus, dass die Schülerzahl weiter ansteigen wird“, sagte sie. Im Haushalt für das kommende Jahr sollen dafür insgesamt 4,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. Die Opposition forderte eine finanzielle Unterstützung aller Schüler. Der Freistaat übernimmt seit April einen Euro pro Mittagessen, wenn die jeweiligen Kommunen ebenfalls einen Euro zuschießen. Die Familien oder gemeinnützige Organisationen in den betreffenden Städten und Gemeinden müssen damit nur noch rund einen Euro der durchschnittlichen Gesamtkosten von drei Euro pro Mittagessen tragen.

Haderthauer nannte das Förderprogramm einen “vollen Erfolg“. “In ganz Bayern werden damit die Weichen für mehr Bildungsgerechtigkeit gestellt“, sagte sie und betonte: “Kein bayerisches Schulkind darf von Bildungsangeboten am Nachmittag ausgeschlossen bleiben, weil es die Kosten für das Mittagessen nicht aufbringen kann.“ Vertreter von SPD, Grünen und Freien Wählern forderten allerdings, das Programm deutlich auszuweiten, auf mehr Kommunen und auf mehr Schüler. “Wir brauchen für alle Kinder in Ganztagsbetreuung eine finanzielle Unterstützung“, sagte die SPD-Sozialexpertin Diana Stachowitz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
In Regensburg werden am Mittwochmorgen viele Räder still stehen: Bei Regionalbus Ostbayern wird gestreikt.
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ein Mann in Niederbayern wollte sich nur ein bisschen frisch machen - und griff versehentlich zum Pfefferspray. Für ihn hatte die Episode ein doppelt heftiges Nachspiel.
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Aus für einen bayerischen TV-Klassiker: Nach rund 23 Jahren will der BR keine neuen Komödien mit dem Chiemgauer Volkstheater mehr drehen.
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.