Bub (11) sticht Freund "versehentlich" nieder

Landshut - Realistischer als gedacht hat sich in Landshut das Räuber-und-Gendarm-Spiel zweier Buben (11) entwickelt. Einer der beiden musste ins Krankenhaus gebracht werden. Wie es dazu kam:

Die zwei elf Jahre alten Buben hatten am Sonntag im Kinderzimmer gespielt. Dabei "flüchtete" einer der beiden mit einer Playstation unter dem Arm, der andere verfolgte ihn. Dann zog der "Gendarm" ein Taschenmesser (Klingenlänge: 6 Zentimeter) und stach - laut Polizei wohl eher versehentlich - dem "Räuber" in den Rücken und versetzte ihm dabei eine blutende Wunde.

Das Opfer musste in eine Klinik gebracht werden. Lebensgefahr bestand nicht, der Verletzte musste aber stationär behandelt werden. Die beiden Buben sind strafunmündig.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit
Die Angst vor der Afrikanischen Schweinepest ist groß. Während sich in Bayern alle beteiligten Verbände zum Krisengipfel treffen, will Bundesagrarminister Schmidt die …
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 
Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet über das Diesel-Fahrverbot in Großstädten. Die bayerische Staatsregierung plädiert für andere Lösungen. Zur Verbesserung der …
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion