Verurteilt wegen versuchten Mordes

12 Jahre Haft für eifersüchtigen Messerstecher aus Landshut

Über zwölf Mal stach der Angeklagte damals auf den Kopf und Rücken des neuen Freundes seiner Exfreundin ein. Dafür wurde er jetzt wegen versuchten Mordes verurteilt.

Landshut - Ein Jahr nach der blutigen Messerattacke auf den neuen Partner seiner Ex-Freundin ist ein 28-Jähriger vom Landgericht Landshut wegen versuchten Mordes schuldig gesprochen worden. Wir haben über den Fall berichtet. Die Richter verurteilten ihn am Donnerstag zu einer Freiheitsstrafe von zwölf Jahren und sechs Monaten und gingen damit sogar über den Antrag der Staatsanwaltschaft hinaus.

Nach Gerichtsangaben überfiel der Mann das Paar im vergangenen Juni in dessen Wohnung. Mit einem Messer soll der Deutsche mindestens zwölf Mal auf Kopf und Rücken des neuen Partners seiner schwangeren Ex-Freundin eingestochen haben. Die Frau hatte demnach noch versucht, den Angreifer von ihrem Partner wegzuziehen. Als ihr das nicht gelang, flüchtete sie zu Nachbarn, die die Polizei riefen.

Dadurch habe der Angreifer seinen Plan, die Frau aus Rache für die zurückliegende Trennung sexuell zu missbrauchen, nicht umsetzen können. In einem Rucksack hatte der Mann unter anderem Handschellen, Klebeband und ein Beil mitgebracht. Der neue Partner der Frau überlebte den Angriff schwer verletzt und trug Narben im Gesicht davon.

Die Staatsanwaltschaft hatte ein Strafmaß von elf Jahren und sechs Monaten gefordert. Da die Kammer das Merkmal der Heimtücke erfüllt sieht, entschied sie, das Strafmaß um ein weiteres Jahr anzuheben. Ebenfalls straferschwerend wirkte sich die sogenannte „Ermöglichungsabsicht“ auf das Urteil aus. Damit ist gemeint, das der Angeklagte den Partner seiner Ex-Freundin töten wollte, um sich anschließend an ihr zu vergehen.

Eine anderes blutiges Beziehungsdrama erschütterte erst die Gemeinde Gunzenhausen. Dort erstach ein Vater seine Frau und seine drei Kinder, bevor er aus dem dritten Stock sprang.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / David-Wolfgang Ebener

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Ein Feuer in einem Holzwerk in Vilshofen (Kreis Passau) hat einen Schaden von mehr als 500.000 Euro angerichtet.
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei benennt Schusswaffe
Zwei Männer fahren mit dem Auto über die B16 aufs Land. Plötzlich platzt eine Scheibe. Der Beifahrer sackt in sich zusammen - und ist tot. Die Kripo nennt nun die …
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei benennt Schusswaffe
Nürnberger Straßenzug abgeriegelt: Mann droht damit, „Gas“ einzusetzen
Ein Mann hat sich im Nürnberger Stadtteil Laufamholz verschanzt und droht damit „Gas“ einzusetzen. Die Polizei hat das Areal großräumig abgeriegelt und zwei Wohnblocks …
Nürnberger Straßenzug abgeriegelt: Mann droht damit, „Gas“ einzusetzen
Wetter in München und Bayern: Super-Sommer gibt wieder Gas - und das hat einen bestimmten Grund
Nach der wochenlangen Hitzewelle in Bayern kommt der Regen und damit die Unwetter. Das Wetter in Bayern im Ticker. Mit Warnungen, Aussichten und Prognose.
Wetter in München und Bayern: Super-Sommer gibt wieder Gas - und das hat einen bestimmten Grund

Kommentare