Schirnding

1200 Menschen demonstrieren für offene Grenzen

Schirnding - Am oberfränkischen Grenzübergang Schirnding (Landkreis Wunsiedel) haben am Sonntag 1200 Menschen für offene Grenzen demonstriert.

Anlass war eine Kundgebung von Anhängern der islam- und fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung, an der laut Polizei 290 Menschen teilnahmen. Die Gegendemonstration hatte ein gesellschaftliches Bündnis aus Parteien, Initiativen und Gewerkschaften organisiert. Brigitta Artmann, Vorsitzende der Grünen im Landkreis Wunsiedel und Mitorganisatorin, sagte in Richtung Pegida: „Wir hoffen, dass dieser Spuk hier aufhört und niemals wiederkommt.“ Nach Polizeiangaben verliefen beide Demonstrationen friedlich, die Gruppen trafen nicht aufeinander.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
München - Glätte und Neuschnee haben den Freistaat fest im Griff - Vorsicht ist geboten. Eisig kalt soll es in den kommenden Tagen außerdem auch werden.
Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
Brandanschlag auf Asylheim: Gericht lehnt Verfahren ab
Nürnberg - Nach der Brandstiftung in einem Asylheim vor zwei Jahren gibt es zwei Verdächtige, aber die Indizien genügen nicht. Die Ermittler müssen vielleicht von vorn …
Brandanschlag auf Asylheim: Gericht lehnt Verfahren ab
Gibt es 2022 nur eine Kleine Landesgartenschau?
Bad Reichenhall - Lange wurde diskutiert, nun hat sich Bad Reichenhall doch für die Gartenschau in fünf Jahren beworben. Vielleicht findet sie aber gar nicht im großen …
Gibt es 2022 nur eine Kleine Landesgartenschau?
Von Mülllaster eingequetscht: Müllmann (45) tot
Rohrbach - Tragischer Unfall im Landkreis Pfaffenhofen: Ein Müllmann ist gestorben, nachdem er zwischen einem Auto und dem Mülllaster eingequetscht wurde. 
Von Mülllaster eingequetscht: Müllmann (45) tot

Kommentare