Bub (13): Drei Unfälle mit Mamas Auto

Regensburg - Bei einer nächtlichen Spritztour mit dem Auto seiner Eltern hat ein 13-jähriger Junge in Regensburg mehrere Unfälle mit einem Schaden von mehr als 10.000 Euro verursacht.

Unbemerkt von seiner Mutter nahm er deren Autoschlüssel und kurvte zusammen mit einem 14-jährigen Freund in der Nacht auf Mittwoch mehrere Stunden durch die Stadt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Dabei rammten die beiden mehrere Autos. Schließlich blieben sie mit ihrem Wagen an einer Gartenmauer hängen und flüchteten aus dem total beschädigten Auto. Zu Beginn ihrer Tour hatten die beiden Jungen noch die Kennzeichen eines anderen Fahrzeugs geklaut und diese an ihrem Auto angebracht. Weil sie aber die richtigen Schilder noch an Bord hatten, machte die Polizei die Eltern schnell ausfindig. Diese hatten bis dahin noch gar nichts von der nächtlichen Tour ihres Sohnes bemerkt. Der 13-Jährige legte ein Geständnis ab.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an
Ein Lkw-Fahrer ist bei einer Kontrolle völlig ausgerastet. Er wurde bei einem Verstoß erwischt und griff deshalb zwei Polizisten an. Die wurden verletzt.
Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an
Mann wird beim Angeln schwer verletzt: Rute verfängt sich in Stromleitung
Ein Angler hat sich in Gräfendorf schwer verletzt. Die Rute traf auf eine Stromleitung. 
Mann wird beim Angeln schwer verletzt: Rute verfängt sich in Stromleitung
Sie rasten mit unfassbarem Tempo über Bundesstraße: Fahrer erwartet irre Strafe
Die Polizei in Langenfeld in Mittelfranken stoppte am Montag zwei unglaubliche Verkehrsrowdys. Die beiden waren doppelt so schnell als erlaubt unterwegs. Sie müssen nun …
Sie rasten mit unfassbarem Tempo über Bundesstraße: Fahrer erwartet irre Strafe
Tödlicher Unfall mit dem Unimog: Mann stürzt 150 Meter in die Tiefe
Rund 150 Meter ist ein Autofahrer in Reit im Winkl in die Tiefe gestürzt. Der Mann kam dabei ums Leben. Unter einem Felsvorsprung wurden Autoteile entdeckt.
Tödlicher Unfall mit dem Unimog: Mann stürzt 150 Meter in die Tiefe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.