Fahrlässige Tötung

13-Jähriger wegen Behandlungsfehler gestorben?

Augsburg - Hat ein Behandlungsfehler einem 13-jährigen Bub das Leben gekostet? Das soll das Landgericht Augsburg klären. Zwei Ärzte sind wegen fahrlässiger Tötung angeklagt.

Zwei ehemalige Ärzte der Hessing-Klinik in Augsburg müssen sich für den Tod eines 13-jährigen Kindes vor Gericht verantworten. Die Anklage wegen fahrlässiger Tötung sei zugelassen worden, teilte das Landgericht am Dienstag mit. Der Bub war 2010 an der Wirbelsäule operiert worden. Dabei wurde offenbar eine Schraube falsch eingesetzt. Unerkannt bildete sich eine Entzündung, der 13-Jährige starb an inneren Blutungen.

Die Staatsanwaltschaft hatte ursprünglich vier Ärzte für den Tod des Buben zur Rechenschaft ziehen wollen. Das Amtsgericht lehnte die Anklage aber ab. Auf die Beschwerde der Staatsanwaltschaft hin ließ das Landgericht die Anklage gegen zwei Ärzte zu.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare