Fahrlässige Tötung

13-Jähriger wegen Behandlungsfehler gestorben?

Augsburg - Hat ein Behandlungsfehler einem 13-jährigen Bub das Leben gekostet? Das soll das Landgericht Augsburg klären. Zwei Ärzte sind wegen fahrlässiger Tötung angeklagt.

Zwei ehemalige Ärzte der Hessing-Klinik in Augsburg müssen sich für den Tod eines 13-jährigen Kindes vor Gericht verantworten. Die Anklage wegen fahrlässiger Tötung sei zugelassen worden, teilte das Landgericht am Dienstag mit. Der Bub war 2010 an der Wirbelsäule operiert worden. Dabei wurde offenbar eine Schraube falsch eingesetzt. Unerkannt bildete sich eine Entzündung, der 13-Jährige starb an inneren Blutungen.

Die Staatsanwaltschaft hatte ursprünglich vier Ärzte für den Tod des Buben zur Rechenschaft ziehen wollen. Das Amtsgericht lehnte die Anklage aber ab. Auf die Beschwerde der Staatsanwaltschaft hin ließ das Landgericht die Anklage gegen zwei Ärzte zu.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Niederbayer lernt Frauen über Dating-App „Lovoo“ kennen - und soll beide am selben Tag vergewaltigt haben
Was als Flirt begann endete für zwei Frauen in einem Martyrium: Ein 34-Jähriger soll sie missbraucht haben. 
Niederbayer lernt Frauen über Dating-App „Lovoo“ kennen - und soll beide am selben Tag vergewaltigt haben
Wintereinbruch in München und Umland: Schnee, Regen und Glätte legen Verkehr lahm
Der deutsche Wetterdienst warnte am Montagmorgen vor überfrierender Nässe und Glatteis in München und den angrenzenden Landkreisen. Das Chaos war perfekt.
Wintereinbruch in München und Umland: Schnee, Regen und Glätte legen Verkehr lahm
Polizei steht vor Rätsel: Fahrer steigt mitten auf A9-Brücke aus - und stürzt 40 Meter in den Tod
Eine verhängnisvolle Kette von Ereignissen sorgte für eine Tragödie auf der A9. Ein 33-Jährige stürzte von einer Autobahnbrücke. 
Polizei steht vor Rätsel: Fahrer steigt mitten auf A9-Brücke aus - und stürzt 40 Meter in den Tod
Kritische Lawinengefahr in den Alpen: Warnzentralen schlagen Alarm
Am Sonntag kam es zu drei gefährlichen Lawinenabgängen. Ein 30-Jähriger erlag infolgedessen seinen Verletzungen. Am Montag herrscht weiter große Lawinengefahr in den …
Kritische Lawinengefahr in den Alpen: Warnzentralen schlagen Alarm

Kommentare