+
Ein Stier hat einen 13-Jährigen attackiert.

Bub im Krankenhaus

13-Jähriger von Stier angegriffen

Straubing - Ein 13-jähriger Bub ist am Karfreitag im niederbayerischen Wiesenfelden (Landkreis Straubing-Bogen) von einem Stier angegriffen worden.

Wie die Polizei in Straubing mitteilte, half der Junge am Abend beim Arbeiten im Laufstall, als ihn ein Stier plötzlich mit seinem Schädel gegen ein Metallgitter drückte und hochhob. Der Vater des Buben, der ebenfalls im Stall war, hörte die lauten Schreie seines Sohnes und konnte den Stier vertreiben.

Der 13-Jährige war zwar ansprechbar, wurde aber vorsichtshalber in ein Krankenhaus nach Regensburg geflogen. Dort stellte sich heraus, dass er großes Glück gehabt hatte: Der Bub kam mit einem Schock, leichten Prellungen und Schürfwunden davon. Weshalb der Stier so aggressiv reagiert hat, war zunächst nicht klar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare