Nächtliche Spritztour

15-Jähriger flieht mit Auto vor Polizei-Kontrolle

Eine Spritztour mit Folgen: Das Auto des Vaters hat sich ein Jugendlicher im Landkreis Unterallgäu ausgeliehen. Die Polizei findet das nicht lustig. Die ganze Geschichte.

Mindelheim - Ein 15-Jähriger ist in der Nacht auf Mittwoch von der Polizei bei einer Spritztour mit dem Auto seines Vaters erwischt worden. Der Teenager war laut Polizei mit dem Auto seines Vaters unterwegs und sollte in Mindelheim (Landkreis Unterallgäu) kontrolliert werden. Anstatt anzuhalten, fuhr er aber einfach weiter. Über das Autokennzeichen konnte die Polizei den Halter des Wagens ermitteln. Es stellte sich heraus, dass sich dessen Sohn das Auto genommen hatte. Den 15-Jährigen erwarten nun Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeuges.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag
Am Mittwoch hielt erneut der Winter Einzug in Bayern. In den Alpen wehte ein eisiger Wind, am Vormittag schneite es stark in München und der Region. 
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag

Kommentare