15-Jähriger sticht auf seine Mutter ein

Ingolstadt - Lebensgefährlicher Familienstreit: In Ingolstadt hat ein 15-Jähriger seine Mutter mit einem Küchenmesser schwer verletzt. Das Motiv ist noch völlig unklar.

Im Verlauf eines Streits hat ein 15-jähriger Schüler am Donnerstagmorgen mehrmals mit einem 30 Zentimeter langen Küchenmesser auf seine Mutter eingestochen und sie dabei lebensgefährlich verletzt. Das berichtet das Polizeipräsidium Oberbayern Nord. Der Schüler selbst zog sich ebenfalls eine Stichverletzung zu. Mutter und Sohn wurden vom Rettungsdienst in ein nahe liegendes Krankenhaus eingeliefert.

Die Tat ereignete sich kurz vor 07.30 Uhr in der Ingolstädter Wohnung der Familie. Die anderen Familienmitglieder hatten das Haus schon verlassen. Der 15-Jährige verständigte per Notruf selbst den Rettungsdienst.

Die Kriminalpolizei Ingolstadt ermittelt gegen den Schüler wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes. Die Staatsanwaltschaft hat Antrag auf Haftbefehl gestellt. Das Motiv für die Tat ist noch nicht bekannt.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Unwetterwarnungen: Höchste Stufe gilt bis 24 Uhr
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Unwetterwarnungen: Höchste Stufe gilt bis 24 Uhr
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark
Der Horror wurde real, aus dem Spaß eine Anzeige: Der Betreiber des Freizeitparks Geiselwind hat nun die Staatsanwaltschaft am Hals. 
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion