+
Mit Chinaböller hat ein 15-Jähriger aus Wendelstein experimentiert.

15-Jähriger baut Rohrbombe

Wendelstein - Eine gefährliche Freizeitbeschäftigung hat sich ein 15-jähriger Schüler aus Wendelstein (Landkreis Roth) gesucht. Nicht genug, dass er gerne mit Chinaböllern herumbastelte - er baute und zündete auch eine Rohrbombe.

Das teilte das bayerische Landeskriminalamt mit. Mit seiner Vorliebe für Sprengkörper verriet er sich am Donnerstag dann selbst: Nachdem Polizisten in Wendelstein eine Gruppe von fünf Jugendlichen ermittelt hatten, die auf der Straße Silvesterknaller gezündet hatten, erinnerten sie sich bei der anschließenden Befragung an den Fund einer Rohrbombe im selben Ort im November 2008.

Ein Anwohner hatte damals gemeldet, dass eine Bombe seine Außenlampe zur Explosion gebracht hatte. Nach der Befragung des 15-Jährigen durchsuchten die Polizisten dessen Wohnung und fanden dasselbe Kupferrohr-Modell, das bei der Rohrbombe verwendet worden war. Das Landeskriminalamt, das für Sprengstoffdelikte zuständig ist, geht davon aus, dass der 15-Jährige die Rohrbombe an der Lampe angebracht und gezündet hatte, während zwei weitere Jugendliche aus der Gruppe Schmiere standen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer hat Sophia gesehen? Von der 28-Jährigen fehlt jede Spur
Wo ist Sophia (28)? Die Polizei Amberg sucht seit dem vergangenen Donnerstag nach der 28-Jährigen Frau. Die Ambergerin ist auf dem Weg von Leipzig nach Nürnberg …
Wer hat Sophia gesehen? Von der 28-Jährigen fehlt jede Spur
Radfahrer von Zug erfasst: 46-Jähriger tot
Beim Zusammenstoß mit einem Zug ist ein 46-jähriger Radfahrer im Kreis Forchheim gestorben. 
Radfahrer von Zug erfasst: 46-Jähriger tot
Junger Motorradfahrer verunglückt tödlich
Ein 22-jähriger Motorradfahrer aus dem Ostallgäu ist am Sonntag bei einem Verkehrsunfall gestorben.
Junger Motorradfahrer verunglückt tödlich
Mann stirbt beim Baden in der Alz
In einer Badeanstalt an der Alz in Truchtlaching im Landkreis Traunstein ist am Samstag ein Mann ums Leben gekommen. Badegäste entdeckten den leblosen Körper des …
Mann stirbt beim Baden in der Alz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.