Betrunkener 16-Jähriger baut Unfall: Auto in Flammen

Aschau am Inn - Ohne Führerschein und betrunken baute ein 16-Jähriger am Sonntagmorgen mit dem Wagen seines Vaters einen Unfall. Das Auto ging in Flammen auf und brannte völlig aus.

Wie die Polizei berichtet, fuhr ein 16-jähriger Waldkraiburger am Sonntagmorgen gegen 06.00 Uhr mit dem Renault seines Vaters auf der Kreisstraße MÜ 25 von Haselbach in Richtung Litzlkirchen. Nach einer Linkskurve kam der Jugendliche nach rechts von der Straße ab und rammte an einer kleinen Bachbrücke die Leitplanke. Das Auto wurde nach rechts geschleudert, blieb über einem leeren Bachbett hängen und fing Feuer. Der Pkw brannte restlos aus. Es entstand ein geschätzter Totalschaden in Höhe von rund 20.000 Euro.

Bilder vom Unfallort

Unfall bei Aschau am Inn: Auto in Flammen

Der Jugendliche konnte sich nach dem Unfall mit mittelschweren Verletzungen aus dem Wrack befreien. Anschließend flüchtete er zu Fuß von der Unfallstelle, wurde aber später in Waldkraiburg gefunden. Er wurde vom BRK in das Krankenhaus Mühldorf am Inn mit gebrochener Schulter eingeliefert. Der jugendliche Fahrer war stark betrunken, so die Polizei.

Jetzt muss sich der 16-Jährige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeuges verantworten.

mol

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Bei einem Feuer in einem Wohnviertel in Schwandorf in der Oberpfalz ist ein 80-Jähriger ums Leben gekommen.
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Eine 82-Jährige hat wegen Ladendiebstahls in Bamberg die Polizei auf den Plan gerufen.
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 37 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zu Samstag bei Bad Kissingen von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
Die Umweltminister der Länder fordern vom Bund eine einheitliche Linie, wie künftig mit Problemwölfen umgegangen werden soll. Bei der Weidehaltung stärken die Minister …
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion