Er war abgelenkt

16-Jähriger löst Alarm am Würzburger Hauptbahnhof aus

Ein Jugendlicher hat am Dienstag einen Großeinsatz auf dem Würzburger Hauptbahnhof ausgelöst, der den Bahnverkehr kurzzeitig lahmlegte. Auslöser war ein herrenloser Koffer.

Würzburg -Nach Angaben der Bundespolizei hatte der 16-Jährige beim Besteigen des Zuges in München seinen Koffer wegen Platzmangels in einem benachbarten ICE-Wagen verstaut - das aber später im Videofieber vergessen.

Als Reisende wegen des mutmaßlich herrenlosen Koffers argwöhnisch wurden, verständigten sie den Zugbegleiter, der nach vergeblicher Suche des Kofferbesitzers wiederum die Bundespolizei verständigte. Als sich nach wiederholter Lautsprecherdurchsage weiterhin kein Kofferbesitzer meldete, ließ die Bundespolizei zunächst den betroffenen Waggon, nach dem Einsatz eines Sprengstoffhundes sogar den ganzen Zug räumen.

Erst als die Räumung abgeschlossen war, meldete sich der 16-Jährige und gab an, dass es sich wohl um seinen Koffer handele. Dass er die Suche nach dem mutmaßlich herrenlosen Koffer nicht mitbekommen habe, liege daran, dass er die ganze Zeit auf seinem Laptop einen Videofilm gesehen habe. Dadurch habe er von der ganzen Aufregung um ihn herum nichts mitbekommen. Wegen des Polizeieinsatzes war der Bahnverkehr auf dem Hauptbahnhof Würzburg stark behindert.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerns Schlösser und Burgen sind die Touristenattraktionen des Freistaats
Die Schlösser, Burgen und Residenzen in Bayern stehen für die Tradition des Freistaats und gehören noch immer zu den größten Touristenattraktionen.
Bayerns Schlösser und Burgen sind die Touristenattraktionen des Freistaats
Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt
Die Bahnstrecke Friedrichshafen-Lindau ist bis Ende März gesperrt. Auch der Fernverkehr ist betroffen. Züge auf deutscher Seite fallen aus.
Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt
Über eine viertel Million Schafe in Bayern
Der Schafbestand im Freistaat wächst. Doch nicht nur das, es gibt auch immer mehr Betriebe. Dem Freistaat stehen also schafige Zeiten bevor. 
Über eine viertel Million Schafe in Bayern
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Wetterexperte Dominik Jung warnt vor einem eisigen Februar-Finale.
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht

Kommentare