Folgenschweres Überholmanöver

16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben

Herzogenaurach - Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmorgen. Dabei kam ein 16-Jähriger ums Leben - ein 28-Jähriger wurde ins Krankenhaus gebracht. 

Ein 16 Jahre alter Motorradfahrer ist bei einem Überholmanöver in Herzogenaurach (Landkreis Erlangen-Höchstadt) gestorben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, überholte der Jugendliche am Morgen einen Transporter. Dabei stieß er mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Der Fahrer des Leichtkraftrades starb sofort, der 28-jährige Autofahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Unfallstelle wurde für mehrere Stunden gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Straßensperren und Platzverweise: YouTuber sorgt für Großeinsatz in 40-Seelen-Dorf
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Mehr als 100 Menschen hatten sich versammelt um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Straßensperren und Platzverweise: YouTuber sorgt für Großeinsatz in 40-Seelen-Dorf
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Das Unglück erschütterte ganz Bayern und Deutschland: Am 9. Februar 2016 kollidierten zwei Meridian-Personenzüge. Der Verantwortliche ist nicht mehr in Haft. 
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Am Sonntag kam es im Landkreis Mühldorf zu einem tragischen Arbeitsunfall. Ein Mann starb im Wald. 
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Am Sonntag brach einem Belgier der Klettergriff aus der Felswand, er stürzte acht Meter in die Tiefe. Seine Rettung …
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion