Unfall an der Traun

16-Jähriger von Felsen eingeklemmt

Traunreut - Dramatische Szenen in der Traun im Chiemgau: Ein Jugendlicher wollte sich auf einen Felsbrocken setzten. Dieser kippte um und begrub den Jungen.

Der 16-Jährige war mit seiner Mutter am Sonntag durch den Fluss gewatet und hatte versucht, auf den etwa einen Meter hohen, massiven Felsbrocken zu klettern. Plötzlich bewegte sich dieser auf dem kiesigen Untergrund und begrub den Fuß des Buben unter sich.

„Er steckte mit dem rechten Bein in mehr als knietiefem Wasser komplett fest“, sagte eine Sprecherin der Polizei. Weil es der Mutter nicht gelang, ihn zu befreien, rief sie die Polizei. Die hatte zunächst Probleme, den Unfallort zu finden, da die Mutter den Standort nicht genau beschreiben konnte. Nach rund einer halben Stunde gelang es den Rettungskräften, den Felsen wegzurollen. Der Junge kam mit mehrfachen Fußbrüchen und einer Quetschung des Unterschenkels ins Krankenhaus Traunstein, seine Mutter erlitt einen Schock.

Mehr Informationen finden Sie auf unserem Partnerportal Chiemgau24.de!

dpa/Chiemgau24

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare