Er wollte ihn "abstechen"

17-Jähriger attackiert Vater mit Messer- Haft

Rosenheim - Ein 17-Jähriger hat einen Bekannten und seinen eigenen Vater nach einem Streit mit zwei Messern attackiert. Dabei drohter er den beiden, sie "abzustechen". Jetzt sitz er in Haft.

Auslöser für die Attacke am Freitagabend war offenbar ein Streit zwischen dem Jugendlichen, einem 18 Jahre alten Bekannten und dem Vater. Als dieser gegen 22.40 Uhr in der Rosenheimer Wohnung eskalierte, griff der 17-Jährige in der Küche zu einem großen Messer. Damit drohte er seinem Vater und dem 18-Jährigen, sie "abzustechen". Nach dieser Vorwarnung attackierte der Jugendliche seinen Vater. Diesem gelang es jedoch, den Sohn so zu Boden zu bringen, dass er seine Waffe losließ. Darauhin schnappte sich der 17-Jährige ein neues, fast gleich großes Messer und bedrohte die beiden Männer erneut. Zu einem weiteren Angriff kam es jedoch nicht mehr.

Die Polizei konnte den Jugendlichen noch in der Wohnung festnehmen und beide Messer sicherstellen. Ein Ermittlungsrichter erließ daraufhin einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der 17-Jähriger sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 92 nahe Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) sind am Donnerstagmorgen mindestens zwei Menschen schwer verletzt …
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
Das Embryonenschutzgesetz muss dringend reformiert werden, kommentiert Merkur-Redakteurin Barbara Nazarewska: Nicht-anonyme Eizellspenden sollten erlaubt werden – zum …
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben

Kommentare