Im Hofbräukomplex

17-Jähriger bedroht Personen mit Waffe

Rosenheim - Ein 17-Jähriger hat in der Nacht auf Freitag mehrere Personen in Rosenheim mit einem Revolver bedroht. Erst die Polizei konnte die Situation aufklären.

Wie rosenheim24.de  berichtet, wurde die Polizei am Unsinnigen Donnerstag in den Hofbräukomplex gerufen, weil sich dort mehrere Menschen durch einen 17-Jährigen bedroht fühlten. Dieser fuchtelte mit einer Waffe vor ihnen herum. Verkleidet war er - trotz Fasching - nicht.

Die Beamten stellten aber schnell fest, dass es sich bei dem Revolver lediglich um eine Schreckschusspistole handelte.

Um eine solche führen zu dürfen, braucht man aber zumindest einen kleinen Waffenschein und muss volljährig sein. Der 17-Jährige hatte demnach keinerlei Berechtigung, eine Waffe bei sich zu haben. Er wurde festgenommen und die Pistole sichergestellt.

Der junge Mann musste mit auf die Dienststelle, durfte dann aber wieder gehen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare