Beim Baden

17-Jähriger ertrinkt in Iller

Illertissen - Ein 17-Jähriger ist beim Baden in der Iller im schwäbischen Illertissen (Landkreis Neu-Ulm) ums Leben gekommen.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wollte er sich gemeinsam mit einem ebenfalls 17-jährigen Bekannten im Fluss abkühlen, wurde jedoch von der Strömung mitgerissen und ertrank. Trotz Such- und Rettungsaktion konnte der Jugendliche nach dem Badeunfall vom Samstagnachmittag nur noch tot geborgen werden.

Nach ersten Erkenntnissen der Behörden konnten beide Jugendlichen nicht schwimmen. Sie stammen aus Afghanistan und sind erst seit kurzem in Deutschland. Dass es sich um Flüchtlinge handelte, hielt die Polizei für wahrscheinlich, konnte es jedoch nach dem Informationsstand von Sonntagmittag nicht bestätigen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Bei einem Feuer in einem Wohnviertel in Schwandorf in der Oberpfalz ist ein 80-Jähriger ums Leben gekommen.
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Eine 82-Jährige hat wegen Ladendiebstahls in Bamberg die Polizei auf den Plan gerufen.
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 37 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zu Samstag bei Bad Kissingen von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
Die Umweltminister der Länder fordern vom Bund eine einheitliche Linie, wie künftig mit Problemwölfen umgegangen werden soll. Bei der Weidehaltung stärken die Minister …
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf

Kommentare