Schulbus kracht in Hauswand - Mindestens 20 Verletzte

Schulbus kracht in Hauswand - Mindestens 20 Verletzte

17-Jähriger schießt auf 12-Jährigen

Türkheim/Kempten  - Ein 17-Jähriger hat am Dienstag einen 12-Jährigen in Türkheim ins Bein geschossen. Vorsatz schließt die Polizei nicht aus. Die kuriose Erklärung des Schützen:

Ein zwölf-jähriger Bub ist in Türkheim im Unterallgäu von einem 17-Jährigen mit einem Luftgewehr angeschossen und verletzt worden. Wie die Polizei in Kempten am Dienstag mitteilte, erlitt der Bub eine Schussverletzung am Bein. Der jugendliche Schütze gab an, dass er vom Dachgeschoss der elterlichen Wohnung aus auf die Tannenzapfen eines Baumes gezielt habe. Dabei habe er versehentlich den 12-Jährigen getroffen, der vor dem Anwesen stand. Der Vorfall ereignete sich bereits am Donnerstag.

Nach Polizeiangaben wird gegen den 17-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Es sei nicht auszuschließen, dass es sich nicht um einen Unfall, sondern um eine vorsätzliche Tat gehandelt hat. Auch der Vater des Jugendlichen wurde den Angaben zufolge angezeigt, weil er das Luftgewehr nicht unter Verschluss gehalten hatte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Nach Burglind kommt nun das nächste Tiefdruckgebiet auf Bayern zugerast: „Evi“ trifft mit bis zu 115 km/h auf die Alpen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor orkanartigen …
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Schwerer Unfall bei Frasdorf: Straße komplett gesperrt - Ärger durch Gaffer
Gegen 17 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall zwischen Achenmühle und Frasdorf im Landkreis Rosenheim. Die Kreisstraße ist gesperrt.
Schwerer Unfall bei Frasdorf: Straße komplett gesperrt - Ärger durch Gaffer
Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 
Wenn die Faschingszüge durch die fränkischen Großstädten ziehen, wird es dort auch nach wie vor bunt sein. Es gibt kein Konfetti-Verbot für Würzburg, Nürnberg und Co. 
Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 

Kommentare