17-jähriger Snowboardfahrer verunglückt tödlich

Bad Hindelang/Oberjoch - Ein 17-jähriger Snowboardfahrer ist am Donnerstagvormittag im Skigebiet Oberjoch in Bad Hindelang im Oberallgäu tödlich verunglückt.

Der Urlauber aus den Niederlanden sei von einer Piste nahe des Wiedhaglifts abgekommen und ungebremst gegen einen 15 Meter vom Pistenrand entfernten Baum geprallt, teilte die Polizei mit. Die Skiwacht und die Besatzung eines Rettungshubschraubers versuchten vergeblich, den jungen Mann wiederzubeleben. Zum Unfallzeitpunkt hatten optimale Pisten- und Sichtverhältnisse geherrscht. Die Polizei schließt Fremdverschulden aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Meistgelesene Artikel

17 Brücken rund um München sind marode - Auch die Donnersberger ist betroffen
Die 39.500 Brücken an Autobahnen und Bundesstraßen in Deutschland müssen laut Bundesverkehrsministerium regelmäßig zum „Brücken-TÜV“. Was bedeutet das genau?
17 Brücken rund um München sind marode - Auch die Donnersberger ist betroffen
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
In einer Asylunterkunft in Abensberg ist am Mittwochabend ein Feuer ausgebrochen. Offenbar steckt ein 19-jähriger Bewohner hinter der Tat.  
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Schrecklicher Unfall: Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß mit Auto
Im Kreis Traunstein ist es am Mittwochabend zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Für den Motorradfahrer kam jede Hilfe zu spät.
Schrecklicher Unfall: Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß mit Auto
Motorradfahrer kracht in Kleinlaster und sorgt für Karambolage
Bei einem Zusammenstoß von drei Fahrzeugen wegen eines unübersichtlichen Überholversuchs gab es mehrere Verletze, einer davon schwer. 
Motorradfahrer kracht in Kleinlaster und sorgt für Karambolage

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion