Blinder Passagier

18-Jähriger fährt auf Zug nach Italien - und kriegt's nicht mit

  • schließen

Augsburg - Also Komfort geht anders: Ein 18-jähriger Augsburger wollte in den warmen Süden nach Italien - und musste erst einmal richtig frieren. Seine Reise trat er nämlich auf einem Güterzug an.

Diese Idee war wortwörtlich eine Schnapsidee, sie kam dem jungen Augsburger nämlich nach einer Party am Samstag. Wie die Polizei berichtet, packte den 18-Jährigen die Reiselust. Und er fackelte nicht lange.

Er stieg auf den Waggon eines Güterzuges am Augsburger Bahnhof. Der Zug machte sich auf den Weg ins italienische Treviso - mit dem blinden Passagier an Bord. Dem jungen Mann gelang es auch tatsächlich, bis nach Italien zu kommen, wo er durchgefroren von einem Bahnangestellten entdeckt wurde.

Der Polizei gegenüber sagte er, dass er sich nicht mehr daran erinnern könne, wie er nach der Party auf den Zug gekommen sei. Die Polizei brachte heraus, dass der Zug gegen 22.30 Uhr am Samstag über München nach Treviso gefahren ist. Er habe einen großen Schutzengel gehabt, dass nichts passiert sei, hieß es von der Polizei.

Die einzige Konsequenz: Er musste ein Ticket für die Rückfahrt lösen. Eine Strafe gibt's nicht.

kg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schock-Video aufgetaucht! Rentnerin in Nürnberg brutal getreten
Auf offener Straße hat am Mittwoch vergangener Woche in Nürnberg ein Mann eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen. Im Netz kursiert nun ein Video, das die …
Schock-Video aufgetaucht! Rentnerin in Nürnberg brutal getreten
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen
Bitcoins sind in diesem Jahr nicht zuletzt wegen ihres Kursanstiegs in die Schlagzeilen geraten. Für die bayerischen Behörden könnte der nun einen warmen Geldregen …
Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen
So wird auf bayerischen Skipisten mit Drohnen umgegangen
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
So wird auf bayerischen Skipisten mit Drohnen umgegangen

Kommentare