+
Mit so einem Küchenmesser (Archivbild) hat der 18-Jährige seine beiden Schwestern niedergestochen.

18-Jähriger sticht seine beiden Schwestern nieder

Aschaffenburg -  Ein Streit in einer türkischen Familie ist in Aschaffenburg eskaliert: Ein 18-Jähriger hat seine beiden Schwestern (21 und 22) niedergestochen. Eine von ihnen schwebt in Lebensgefahr.

Die genauen Hintergründe der Tat sind laut Polizeipräsidium Unterfranken noch unklar.

Offenbar entbrannte im Laufe des Sonntagnachmittags ein Streit unter der sechsköpfigen Familie. Zunächst verlief die Auseinandersetzung noch mit Worten. Gegen 15.20 Uhr nahm der  Sohn (18) plötzlich ein Küchenmesser und stach auf die zwei jungen Frauen ein.

Die 22-Jährige wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen in eine Klinik eingeliefert. Ihr jüngere Schwester konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

Der 18-Jährige wurde noch in der Wohnung von der Polizei festgenommen.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Lawinen-Ticker: Bis 30 Zentimeter Neuschnee - hier droht Lawinengefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Bis 30 Zentimeter Neuschnee - hier droht Lawinengefahr

Kommentare