Tödlicher Unfall in Mittelfranken

18-Jähriger prallt in Gegenverkehr

Baiersdorf - Bei einem Autounfall im mittelfränkischen Landkreis Erlangen-Höchstadt ist am Dienstag ein Mann ums Leben gekommen.

Wie die Polizei mitteilte, war der 18-Jährige auf einer Kreisstraße zwischen Baiersdorf und Igelsdorf mit seinem Auto ins Schleudern geraten und mit einem entgegenkommenden Wagen zusammengeprallt. Der junge Mann wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, wo er später starb. Auch der 49-jährige Fahrer des anderen Autos kam mit Verletzungen in eine Klinik.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pflegeheim-Betreiber muss sechs Jahre und zehn Monate in Haft
Hof - Wegen Steuerhinterziehung in einem besonders schwerem Fall wurde der Betreiber eines Pflegeheims zu sechs Jahren und zehn Monaten verurteilt.
Pflegeheim-Betreiber muss sechs Jahre und zehn Monate in Haft
Experten gegen neue Gewerbegebiete - CSU signalisiert Einlenken
Bei den Fachleuten ist der Söder-Plan durchgefallen. Eine breite Expertenriege ist dagegen, Gewerbe-Ansiedlung auch abseits von Orten an Autobahnen und vierspurigen …
Experten gegen neue Gewerbegebiete - CSU signalisiert Einlenken
Nach Schnee-Chaos: Hurra! Sonne satt am Wochenende
München - Wo es am Freitag noch schneit, soll am Samstag die Sonne scheinen. Bis zu 13 Grad warm soll es gegen Abend in München werden. Und am Sonntag steigen die …
Nach Schnee-Chaos: Hurra! Sonne satt am Wochenende
Freinacht 2017 in Bayern: Welche Streiche und Scherze sind erlaubt?
München - In der Nacht vom 30. April zum 1. Mai 2017 ist wieder Freinacht in Bayern. Welche Streiche und Scherze sind rechtlich erlaubt? Und wo kommt der Brauch her?
Freinacht 2017 in Bayern: Welche Streiche und Scherze sind erlaubt?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion