Autsch!

18-Jähriger will Lkw klauen und bleibt stecken

Würzburg - Mit einem derart stabilen Hoftor hat ein 18-Jähriger in Würzburg wohl nicht gerechnet: Er blieb stecken.

Der Mann versuchte in der Nacht zum Samstag offenbar, in der Innenstadt einen Lastwagen von einem Firmengelände zu stehlen und damit das Tor zu durchbrechen.

Wie die Polizei mitteilte, hielt das Tor aber mehreren Stößen des Gefährts stand. Schließlich blieb der Mann darin stecken. Ein Passant verständigte die Polizei, die den erheblich betrunkenen Mann aufs Revier brachte. Unklar blieb zunächst, wie der Mann auf das Firmengelände und an den Lkw-Schlüssel gelangt war. Die Polizei ermittelt gegen den 18-Jährigen nun wegen Verdachts des versuchten besonders schweren Fall des Diebstahls und Sachbeschädigung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
In Regensburg werden am Mittwochmorgen viele Räder still stehen: Bei Regionalbus Ostbayern wird gestreikt.
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ein Mann in Niederbayern wollte sich nur ein bisschen frisch machen - und griff versehentlich zum Pfefferspray. Für ihn hatte die Episode ein doppelt heftiges Nachspiel.
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Aus für einen bayerischen TV-Klassiker: Nach rund 23 Jahren will der BR keine neuen Komödien mit dem Chiemgauer Volkstheater mehr drehen.
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.