1. Startseite
  2. Bayern

1860 Münchens Neudecker trotz Impfschutz positiv getestet

Erstellt:

Kommentare

Richard Neudecker
Richard Neudecker von München sitzt auf dem Rasen. © Sven Hoppe/dpa/Archivbild

Mehrere Corona-Fälle bei Waldhof Mannheim bescheren dem TSV 1860 München unfreiwillig ein spielfreies Wochenende in der 3. Liga. Dann melden die „Löwen“ selbst einen Positivbefund.

München - Nach dem Corona-Fall Richard Neudecker will der Fußball-Drittligist TSV 1860 München in seinem Umfeld noch genauer auf ein Minimum an sozialen Kontakten achten. Der Mittelfeldspieler war positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dabei ist der 24-Jährige zweimal geimpft und hat seit zwei Monaten einen vollständigen Impfschutz, wie sein Verein am Wochenende mitteilte.

„Der vorliegende Fall zeigt uns, wie wichtig es ist, auch weiterhin trotz vollständigem Impfschutz, der einen schwereren Verlauf bei einer Infektion mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit verhindert, die sozialen Kontakte nach Möglichkeit zu minimieren“, erklärte Sportchef Günther Gorenzel am Samstag.

Der Österreicher appellierte an die Fans, „die täglich unsere Trainingseinheiten besuchen, Spieler nicht um Autogramme und Selfies zu bitten. Wir werden uns auch für Autogrammwünsche zukünftig eine für alle gangbare Lösung in Zeiten der Pandemie einfallen lassen.“

Neudecker befindet sich auf Anweisung des Gesundheitsamtes München in Quarantäne. Gorenzel zufolge ist der Spieler aber „bis auf leichte Erkältungssymptome quasi beschwerdefrei“.

Wie die „Löwen“ weiter berichteten, sollten sich auf Anordnung des Gesundheitsamtes alle Spieler und das Trainer- sowie Betreuerteam, die am Freitags-Training teilgenommen haben, zeitnah einem PCR-Test unterziehen, bevor ein Mannschaftstraining stattfinden darf.

In der Tabelle rutschten die Münchner am Wochenende tatenlos weiter zurück. Nach mehreren Corona-Fällen bei Gegner SV Waldhof Mannheim war das angesetzte Heimspiel der „Löwen“ abgesagt worden.

Das zuständige Gesundheitsamt hatte eine „Quarantäne für die betroffenen Personen sowie weitere Spieler, welche nicht geimpft oder genesen sind und als enge Kontaktpersonen identifiziert wurden, verhängt“, wie der Deutsche Fußball-Bund am Freitag mitteilte.

Aufgrund der Quarantäne hatten die Mannheimer weniger als 16 einsatzberechtigte Spieler. Diese Zahl gilt als Mindestgrenze für eine Austragung. Es war die dritte pandemiebedingte Absage der laufenden Drittligasaison. dpa

Auch interessant

Kommentare