Brutale Verfolgungsjagd

19-Jähriger verletzt sechs Polizisten

Schweinfurt - Ein 19 Jahre alter Autofahrer rast mit 100 Stundenkilometern durch die Schweinfurter Innenstadt. Auf der Flucht vor einer Kontrolle verletzt er sechs Polizisten und fährt das Auto zu Schrott.

Ein 19-jähriger Autofahrer hat bei einer Verfolgungsjagd mit der Polizei durch die Schweinfurter Innenstadt am Samstag sechs Beamte verletzt und einen Totalschaden verursacht. Der 19-Jährige war nach Polizeiangaben einer Streife aufgefallen, weil er am Steuer telefonierte und an seinem Auto ein Kennzeichen fehlte. Hinter einer roten Ampel, an der er mit Vollbremsung stehenblieb, scherten die Beamten hinter dem Fahrer ein. Der 19-Jährige trat daraufhin aufs Gas und raste mit mehr als 100 Stundenkilometern davon.

Als er in einer Kurve die Kontrolle über den Wagen verlor, konnte die Polizei ihn stoppen - zunächst. Die Beamten stellten den Streifenwagen vor dem Auto ab und stellten sich neben die Vordertüren. Bevor sie durch die geöffnete Fensterscheibe den Autoschlüssel abziehen konnten, fuhr der junge Mann im Rückwärtsgang davon. Die beiden Polizisten wurden dabei mitgeschleift und verletzt.

Der 19-Jährige wendete und brauste davon. Eine zweite Polizeistreife entdeckte das Auto kurze Zeit später: Es war gegen eine Mauer gekracht und mit Totalschaden liegen geblieben. Den zu Fuß geflüchteten Fahrer holten die Beamten schnell ein und nahmen ihn fest.

Trotz seiner Handschellen verletzte er noch drei weitere Polizisten und trat einer Polizistin in den Bauch, bis er zum Polizeirevier gebracht werden konnte. Drei der insgesamt sechs Verletzten mussten ambulant im Krankenhaus behandelt werden.

Laut Polizei ist der 19-Jährige kein Unbekannter: Schon im Februar habe er einen Autounfall verursacht und sei damals mit 100 Gramm Rauschgift im Gepäck festgenommen worden.

Erst am Mittwoch hatte ein 27-jähriger Raser auf dem früheren NS-Reichsparteitagsgelände in Nürnberg eine 18-jährige Skaterin angefahren und tödlich verletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion