Unfallfahrer gefesselt abgeführt 

20-Jähriger hinterlässt Spur der Verwüstung und flüchtet

Rehau - Nachdem er mit seinem Auto eine Spur der Verwüstung hinterlassen hatte, hat ein 20-Jähriger im oberfränkischen Rehau die Flucht ergriffen. Als die Polizei ihn stellte, gab's noch richtig Ärger.

Der Mann war von der Fahrbahn abgekommen, hatte ein Brückengeländer gerammt und eine Straßenleuchte überfahren. In einer Hecke kam der Wagen schließlich zum Stehen. Dabei wurde der Beifahrer leicht verletzt.

Wie die Polizei am Freitag berichtete, montierte der Fahrer nach dem Unfall schnell die Kennzeichen an seinem total beschädigten Wagen ab und rannte davon. Als eine Streife den jungen Mann kurz darauf aufspürte, flüchtete er in einen Garten und kletterte auf einen Baum. Bei der Festnahme leistete er Widerstand und musste schließlich gefesselt werden.

Gegen ihn wird jetzt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frösteln beim Public Viewing: So hart geht der Wettergott mit den Bayern ins Gericht
Von Sommer keine Spur: Das Wetter meint es derzeit nicht gut mit den Bayern. Am Wochenende muss sich der Freistaat auf frostige WM-Spiele einstellen.
Frösteln beim Public Viewing: So hart geht der Wettergott mit den Bayern ins Gericht
Bayerns Unwetter-Hochburgen - hier regnet es am meisten
Die Starkregen-Hochburg in Deutschland ist Aschau im Chiemgau. Seit 2001 sind dort 115 Stunden Starkregen vom Himmel geprasselt. Diese Orte in Bayern sind auch vorne mit …
Bayerns Unwetter-Hochburgen - hier regnet es am meisten
Nitratbelastung im Grundwasser: Verschäfte Regeln in Bayern 
Deutschland hat über Jahre zu wenig gegen die Nitratbelastung im Grundwasser unternommen, urteilt der Europäische Gerichtshof. In Bayern gelten verschärfte Regeln beim …
Nitratbelastung im Grundwasser: Verschäfte Regeln in Bayern 
Tipps zum Wochenende: Sonnwendfeuer mit Public Viewing
Am Sonntag ist Johannitag – daher gibt es am Wochenende zahlreiche Sonnwend- und Johannifeuer. Allerdings fällt das diesmal mit dem Deutschland-Spiel der Fußball-WM …
Tipps zum Wochenende: Sonnwendfeuer mit Public Viewing

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.