20-Jähriger rastet aus und verletzt Polizisten

Aschaffenburg/Würzburg - Er beleidigte und schlug wild um sich: Ein 20-jähriger Mann ist am Samstag bei einer Polizeikontrolle totald durchgedreht und hat dabei mehrere Polizisten verletzt.

Ein junger Mann ist bei einer Polizeikontrolle in Aschaffenburg ausgerastet und hat mehrere Beamte verletzt. Weil der 20-Jährige eine vorbeifahrende Streife beleidigt hatte, sollte er kontrolliert werden, wie die Polizei in Würzburg am Sonntag mitteilte. Er pöbelte am Samstag zunächst eine junge Polizeipraktikantin an. Als er dann nach seinem Ausweis durchsucht werden sollte, schlug er mit den Fäusten auf einen Beamten ein. Am Boden liegend, schlug er so heftig um sich, dass zwei Polizistinnen und ein Kollege Verletzungen im Gesicht und Schürfwunden davontrugen.

Ein Alkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,6 Promille. Außerdem stellte sich heraus, dass der 20-Jährige einige Tage zuvor unerlaubt seinen Bundeswehrstandort verlassen hatte.

Erst in der vergangenen Woche hatte der bayerische Innenminister Joachim Hermann (CSU) eine Untersuchung zur steigenden Gewalt gegen die Polizei veröffentlicht. Immer häufiger werden Polizisten demnach im Dienst angegriffen. Ein Grund für die Zunahme liegt laut der Studie bei zu hohem Alkoholkonsum.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
Ein 59-jähriger Landwirt ist am Samstag in Neukirchen beim Heiligen Blut (Landkreis Cham) tödlich verunglückt.
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
29-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 20 im Landkreis Rottal-Inn ist ein 29-Jähriger ums Leben gekommen.
29-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Notfall: Augsburger Hauptbahnhof in der Früh komplett gesperrt
Augsburg - Der Hauptbahnhof in Augsburg ist am Sonntagmorgen für eine knappe Stunde komplett gesperrt gewesen.
Notfall: Augsburger Hauptbahnhof in der Früh komplett gesperrt
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund

Kommentare