20-Jähriger kommt auf Spielplatz ums Leben

Ans Karussell gebunden: Nach Mutprobe gestorben

Niederviehbach - Bei einer Mutprobe auf einem Spielplatz in Niederviehbach (Landkreis Dingolfing-Landau) ist am Sonntag ein 20-Jähriger ums Leben gekommen.

Wie die Polizei mitteilte, ließ er sich von drei anderen jungen Männern auf einem Drehkarussell mit Klebeband festbinden. Dann verbanden die jungen Leute das Karussell mit einem Auto, gaben Gas und ließen es so gefährlich schnell drehen.

Der 20-Jährige wurde aus dem Karussell geschleudert und verletzte sich dabei so schwer am Kopf, dass er noch an der Unfallstelle starb. Die drei Beteiligten standen unter Schock und wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion