20-Jähriger kommt auf Spielplatz ums Leben

Ans Karussell gebunden: Nach Mutprobe gestorben

Niederviehbach - Bei einer Mutprobe auf einem Spielplatz in Niederviehbach (Landkreis Dingolfing-Landau) ist am Sonntag ein 20-Jähriger ums Leben gekommen.

Wie die Polizei mitteilte, ließ er sich von drei anderen jungen Männern auf einem Drehkarussell mit Klebeband festbinden. Dann verbanden die jungen Leute das Karussell mit einem Auto, gaben Gas und ließen es so gefährlich schnell drehen.

Der 20-Jährige wurde aus dem Karussell geschleudert und verletzte sich dabei so schwer am Kopf, dass er noch an der Unfallstelle starb. Die drei Beteiligten standen unter Schock und wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

dpa

Meistgelesene Artikel

Bombenalarm an Berufsschule: Großeinsatz der Polizei läuft - Sprengstoffhunde vor Ort
Ein Unbekannter hatte eine Bombendrohung gegen eine Berufsschule ausgesprochen. Ein Großeinsatz der Polizei im bayerischen Straubing läuft.
Bombenalarm an Berufsschule: Großeinsatz der Polizei läuft - Sprengstoffhunde vor Ort
Wintereinbruch in Bayern: Warnung vor Schnee und Glätte - Österreich muss schon reagieren
Wetter in Bayern: Die Schneefallgrenze sinkt immer weiter im Freistaat. Es drohen vielerorts Schneefälle und Temperaturen um den Gefrierpunkt. 
Wintereinbruch in Bayern: Warnung vor Schnee und Glätte - Österreich muss schon reagieren
Zwei junge Frauen totgerast: Beschuldigte wollten Freispruch - Urteil gefallen
2016 starben zwei junge Frauen nach einem Unfall. Zwei damals beteiligte Fahrer forderten jetzt einen Freispruch - nun ist das Urteil gefallen.
Zwei junge Frauen totgerast: Beschuldigte wollten Freispruch - Urteil gefallen
Mann gerät plötzlich auf Gegenfahrbahn und kracht in VW: er stirbt noch an der Unfallstelle
Am Dienstagabend (12. November) kam ein 38-jähriger Mann bei einem schweren Unfall ums Leben. Er geriet auf die Gegenfahrbahn und krachte in einen VW.
Mann gerät plötzlich auf Gegenfahrbahn und kracht in VW: er stirbt noch an der Unfallstelle

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion