1 von 33
Die große Blackout, der große Knall, die Bombe und die dritte Startbahn - das waren die Geschichten des Jahres 2012! Klicken Sie sich durch unseren lokalen Jahresrückblick!
3 von 33
Im November wird U. verurteilt - er muss lebenslänglich ins Gefängnis. Das Gericht erkennt eine besondere Schwere der Schuld.
4 von 33
Im März bekommt Freising einen neuen Bürgermeister: Nach einem wahren Polit-Thriller übernimmt Tobias Eschenbacher, Ex-CSU, den Posten des Rathauschefs.
5 von 33
Die Idylle von Notzing (Kreis Erding) wird im April schwer erschüttert: Der 21-jährige Christoph W. bringt die Eltern seiner Ex-Freundin (17) um - und zwingt das Mädchen, die Leichen mit ihm zu beseitigen.
6 von 33
Anfang 2013 soll dem jungen Mann der Prozess gemacht werden.
7 von 33
Ein weiteres, schreckliches Verbrechen beschäftigt die Region im Frühjahr: Der Mörder der Schwestern Sharon und Chiara aus Krailling (Kreis Starnberg) steht vor Gericht. Im April fällt das Urteil:

Bombe, Blackout und Startbahn-Aus

Diese Geschichten haben die Region 2012 bewegt

Diese Geschichten haben die Region 2012 bewegt

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Horror-Crash fordert Schwerverletzte - Rettungshubschrauber fliegt Kind ins Krankenhaus
Am Ortsausgang von Halfing kam es am Freitagmorgen zu einem folgenschweren Zusammenstoß. Fünf Personen wurden teilweise schwer verletzt. 
Horror-Crash fordert Schwerverletzte - Rettungshubschrauber fliegt Kind ins Krankenhaus
Zwei Unfälle binnen weniger Stunden: Lkw krachen auf A3 in Stauende - Tote
Erst am Dienstag hat ein Lkw-Fahrer das Ende eines Staus übersehen. Er starb. Einen Tag später kracht es an fast der gleichen Stelle erneut. Wieder sterben Menschen.
Zwei Unfälle binnen weniger Stunden: Lkw krachen auf A3 in Stauende - Tote
Bayer setzt auf sein „Erotikbier“
Bierbrauen ist eine Kunst für sich, da kommt mancher auf ganz kuriose Ideen. Ein Oberfranke hat sich für die Version „Erotikbier“ entschlossen - das soll eine besondere …
Bayer setzt auf sein „Erotikbier“
Arzt fuhr zufällig an Unfallstelle vorbei - doch Traunsteiner war nicht mehr zu retten
Am späten Mittwochnachmittag kam es im Gemeindegebiet Chieming zu einem tödlichen Verkehrsunfall.
Arzt fuhr zufällig an Unfallstelle vorbei - doch Traunsteiner war nicht mehr zu retten

Kommentare